Die Stadt neu erleben

+
Die Kindertagesstätte 8 in Lauterborn ist eines von mehreren Zielen einer geführten Bustour durch Offenbach. Mit dabei sind am Samstag die jeweiligen Architekten, die sich zu ihren Projekten ausführlich äußern werden. Darüber hinaus gibt es an diesem Wochenende zahlreiche Aktionen im Architektursommer.

Offenbach - Dem bisschen Sommer in diesem Jahr ist womöglich endgültig die Luft ausgegangen, dafür kommt der Architektursommer Rhein-Main an diesem Wochenende so richtig in Fahrt.

Vorträge, Diskussionen, Rundgänge und jede Menge neuer Eindrücke laden auch diejenigen Offenbacher zur Auseinandersetzung mit Architektur im öffentlichen Raum ein, die sich bislang nicht allzu sehr dafür interessiert haben.

Zum Auftakt der Offenbacher Schwerpunktwoche lädt Oberbürgermeister Horst Schneider für den morgigen Samstag, 13 bis 16 Uhr, zu einer Stadtkonferenz mit dem Titel „Wohnen und Leben in Offenbach“ ins Büsing-Palais, Herrnstraße 82. Bei einer Podiumsdiskussion und fünf öffentlichen Workshops widmet sich die Stadtkonferenz verschiedenen Wohnformen, identitätsstiftender Architektur und ganz allgemein dem Image Offenbachs.

Zum Thema Stadtentwicklung lenken die Programgestalter des Architektursommers den Blick unter anderem auf die öffentlichen Plätze, ihre Stärken und Schwächen. Der Aliceplatz wird dabei als ein lebendiger Ort ins Bewusstsein gerückt. Eine neue Bestuhlung soll die Lust wecken, sich inmitten des Treibens auf dem Platz aufzuhalten. „Literatur an der Leine“ unterstreicht den eher ruhigen Charakter des Platzes der Deutschen Einheit zwischen Stadthof und Kaiserstraße.

„Temporäre Gärten“ lautet der Titel einer weiteren Aktionsreihe: Von Sonntag, 14. August, bis Sonntag, 21. August, werden dabei verschiedene innerstädtische Orte neu inszeniert. Offenbacher Künstler, die Lokale Agenda 21, eine muslimische Gemeinde und die GOAB sind an der Gestaltung der temporären Gärten beteiligt.

„Offenbach in neuem Licht“

Im Fokus steht in Anlehnung an das Lichterfest und die Illumination des Lichtpols heute Abend auch das Thema Beleuchtung. Das Lichterfest beweist alljährlich, dass sich gewohntes Terrain mit veränderter Beleuchtung ganz neu in Szene setzen lässt. So verfügt die Stadt etwa über den Entwurf eines Masterplans für eine neue Beleuchtung der Innenstadt. „Offenbach in neuem Licht“ lautet denn auch das Motto heute und morgen, jeweils von 16 bis 21 Uhr, in einer Ausstellung im Lilitempel, Herrnstraße 100. An beiden Tagen wird das Lichtkonzept in einem Vortrag erläutert. Beginn hierfür ist jeweils um 19.30 Uhr.

An der Herrnstraße, Ecke Stadthof, informiert an beiden Tagen, jeweils von 18 bis 24 Uhr die EVO über LED-Technik. Jeweils um 21 und 23 Uhr beginnen am EVO-Zelt auch Stadtführungen zum Thema. Beispielhaft wird an beiden Abenden ab 22 Uhr die Fassade der Erich-Kästner-Schule erleuchtet sein. Heute Abend um 22.15 Uhr startet die Führung des Lichtplaners am Lichtpol, Ecke Hermann-Steinhäuser-Straße/ Karlstraße. Im Mittelpunkt werden dann Fassadenilluminationen stehen.

Um die besondere Schularchitektur der 1950er Jahre geht es bei der Ausstellung „Mehr Glas, mehr Licht, mehr Transparenz“, die OB Horst Schneider heute um 17 Uhr im Rathaus-Foyer, Berliner Straße 100, eröffnet. Der Architekt und Stadtplaner Peter Brocke wird über die Zeit des Wiederaufbaus in Offenbach in den 1950er Jahren referieren.

Für die energetische Sanierung der Marienschule zeichnen die Wellnitz Architekten verantwortlich. Auch sie kann beim Architektursommer an diesem Wochenende besucht werden.

Eine geführte, kostenlose Bustour zu verschiedenen Bauten in Offenbach bietet die Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen am Samstag. Die erste Station ist die Sporthalle der Bachschule. Von dort aus geht es zur Kita 8 Lauterborn. Es folgen das Klinikum, das Mainufer, das Evangelische Gemeindehaus in Bieber und die sanierte Marienschule. Die einzelnen Bauprojekte werden von den betreuenden Architekten vorgestellt. Treffpunkt ist um 11 Uhr an der ersten Station in der Friedensstraße 130. Dort endet auch die Bustour gegen 17 Uhr. Um eine formlose Anmeldung an asrm@akh.de wird gebeten.

Bauwettbewerb „Ideen für deine Innenstadt“ für Kinder

Auch für Kinder wird etwas geboten: Eine große Bausteinstelle mit über 100. 000 Bausteinen wartet auf große und kleine Baukünstler von 4 bis 14 Jahren am Samstag von 10 bis 18 Uhr im Einkaufszentrum KOMM. Beim Bauwettbewerb „Ideen für deine Innenstadt“ haben die Kinder die Möglichkeit, sich kreativ mit ihrer Heimatstadt auseinander zu setzen. Die Preisverleihung findet am Samstag, 20. August, in der Bausteinstelle statt.

Auch Graffitis gehören mittlerweile zur Architektur. Street Art kann man unter anderem rund um den Hauptbahnhof erleben. Von morgigen Samstag an wird bis zum 21. August der Bahndamm zum Experimentierfeld. Im Auftrag von „Besser leben in Offenbach“ werden Künstler die Fläche neu gestalten, um einen „Un-Ort“ neu zu beleben.

Der Frage, wie leer stehende Büros zum Wohnen genutzt werden können, widmet sich am Samstag um 16.30 Uhr eine rund dreistündige Führung. Die Programmgestalter hoffen auf die Teilnahme von Eigentümern und potenziellen Interessenten. Treffpunkt ist das Atrium Frankfurter Straße 13-15. Für eine Anmeldung bitte unter Tel:  069 900 21 97 31 oder per E-Mail an jan.schulz@bb22.net melden.

Kommentare