An der Stadthalle wird’s eng

+
Am Montag wird der Dag-Hammarskjöld-Parkplatz am Ende der Waldstraße zur Umleitungsstrecke.

Offenbach - Kleine Straßensperrung, große Wirkung: Am Montag, 11. Juli, wird eine wichtige Offenbacher Verkehrsachse vorübergehend gekappt. Von Marcus Reinsch

Der Stadtdienstleister ESO nimmt zwischen Waldstraße und der Zufahrt zum vor allem als Parkplatz dienenen Dag-Hammarskjöld-Platz gegenüber der Stadthalle die Schlaglochsanierung in Angriff.

Ohne Nebenwirkungen wird das auch in den verkehrsärmeren Ferien nicht abgehen. Denn das direkte Abbiegen von der Waldstraße in den nach Tempelsee und damit gen Bieber, Bundesstraße 448 und Obertshausen führenden Brunnenweg fällt für etwa zwei Wochen komplett flach. Stattdessen wird der Verkehr umgeleitet. Wer aus der Waldstraße in den Brunnenweg will, muss erst über den Hammarskjöld-Platz selbst fahren. Eine Zufahrt zum Zusatz-Schlenker soll am Montag auf Höhe der gegenüber dem Nassen Dreieck am Ortsausgang gelegenen Bushaltestelle geschaffen werden.

Bedeutet: Autos aus Richtung Heusenstamm biegen ohne großen Zeitverlust kurz vor der regulären Abzweigung rechts ab; Autos aus Richtung Innenstadt müssen vor dem Linksabbiegen die zu Stoßzeiten stark befahrene Gegenspur der Waldstraße queren. Funktionieren soll das nach ESO-Sprecher Oliver Gakschs Informationen per Beschilderung und gegebenenfalls mit einer Baustellenampel.

Verkehr aus Bieber kaum beeinträchtigt

Der Verkehr aus Richtung Bieber werde kaum bis überhaupt nicht beeinträchtigt, sagt Gaksch. Denn neun Zentimeter abgefräst und dann mit einer neuen Asphaltdecke versehen werde zwar der komplette Bereich zwischen Waldstraße, Stadthalle und Kiosk. Doch die Arbeit werde so gestaltet, dass immer eine Spur frei bleibt.

Der Umleitung um den Baustellen-Korken folgen müssen auch die Busse der Linien 101 und 104, die in Richtung Bieber wollen. Ab der Haltestelle „Eberhard-von-Rochow-Straße“ oder „Pommernstraße“ fahren sie also zunächst weiter auf der Waldstraße bis zur Ersatzhaltestelle „Stadthalle“ - die Haltestelle der Regionallinie OF-30 auf Höhe der St. Konrad- Kirche. Dann biegen sie über den Dag-Hammarskjöld-Platz in den Brunnenweg ab und sind zurück auf ihrer normalen Route. In der Gegenrichtung gibt es keine Umleitung.

Alles in allem eine enge Angelegenheit. Auch und gerade für die Gelenkbusse der Linie 101. Sie können das Abbiegen vom Platz in den Brunnenweg nur meistern, weil die 2009 an der Schnittstelle als Querungshilfe für Fußgänger und Radler gebaute Verkehrsinsel vor wenigen Tagen demontiert wurde. Sie wird, kündigt Gaksch an, nach Abschluss der Straßensanierung wieder in der bekannten Form mit rot-weißen Sperrpfosten und runden Abweisern an den Inselköpfen montiert.

Kommentare