Stadtlauf-Sponsor schmeißt hin

Offenbach - Die Stadt hat keinen Hauptsponsoren mehr für ihren Stadtlauf. Einen „Heerbach City Lauf“ wird es 2012 nicht geben. „Wir haben das in unserem Budget nicht mehr geplant“, sagt Rolf Engel, Prokurist und Verkaufsleiter der Firma K&K-Getränke. Von Thomas Kirstein

Deren 2006 erworbener Mineralbrunnen in Mainaschaff gab der Sportveranstaltung seit 2008 den Namen. Zuvor war Coca-Cola der Pate – hinter der 2001 gekauften Hanauer K&K verbirgt sich der einstige Coca-Cola-Abfüller Peter Herdt & Söhne, viele Jahrzehnte lang einer der wichtigste Breitensport-Unterstützer Offenbachs. Ein Karl-Herdt-Weg zeugt von der einst innigen Verbindung.

Die ist erstmal gekappt. Auch für andere städtische Veranstaltungen wie Sportlerempfang, Sportgala oder Schüler-Triathlon wird es keine kostenlose flüssige Unterstützung der Firma mehr geben. Was den Bruch auslöste, will Rolf Engel nicht breittreten. Er widerspricht allerdings nicht einer Darstellung in einer unserer Zeitung vorliegenden Aktennotiz aus dem Sportamt: Dieser ist zu entnehmen, dass Engel bereits bei der Nachbesprechung des City-Laufs 2011 am 10. August die Kündigung der Kooperation bekannt gab. Er begründete es mit „dem Verhalten der Stadtverwaltung und der stadteigenen Betriebe und deren Einkaufspolitik gegenüber der Firma K&K Getränke und Heerbach Mineralbrunnen“. Stadt-Institutionen, so wird Engel zitiert, seien einerseits nicht gewillt, Heerbach-Wasser einzukaufen, nähmen es andererseits aber immer gern kostenlos.

Tatsächlich zeigten sich Teilnehmer einer Pressekonferenz zum „Heerbach City Lauf 2011“ verwundert, als ihnen im Rathaus Roßbacher Wasser gereicht wurde.

Jedoch ist es keineswegs so, als gäbe es keinerlei Geschäftsbeziehungen zwischen dem langjährigen Sponsoren und der Stadt.

Oberbürgermeister Horst Schneider hat aufgrund des Anrufs unserer Zeitung im für die Rathaus-Einkäufe zuständigen Hauptamt nachgefragt. Nach seinen Informationen bezieht die Stadtverwaltung ihre sämtlichen Getränke (auch Roßbacher Wasser) über K&K – für rund 14.000 Euro im Jahr. Allerdings, so Schneider, sei es momentan nicht möglich, die für den Offenbacher Familienbetrieb lukrativere und werbeträchtigere Eigenmarke Heerbach zu bestellen: Das verbiete noch eine im kommenden Jahr auslaufende Bindung an den Kaiser-Friedrich-Quellen-Nachfolger Roßbacher Mineralbrunnen, der einst alle Kühlschränke im Rathaus gesponsert habe.

Einen Stadtlauf in Zusammenarbeit mit dem Offenbacher Leichtathletikclub soll es 2012 auf jeden Fall geben. Der OB und sein Sportamtsleiter Jürgen Weil sind zudem optimistisch, dass die traditionelle Partnerschaft doch nochmal wiederbelebt werden könnte. Bleibt die Frage, warum man sich nicht vorher mit dem Unterstützer hat einigen können.

Rubriklistenbild: © pixelio.de/Kai Niemeyer

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare