Ein Stammgast ist nun der Wirt

+
Neuer Betreiber des Café Firlefanz ist Thomas Butzbach.

Offenbach - (ddü) Thomas Butzbach liebt das Flair des Café Firlefanz: Die gemütliche Bistro-Atmosphäre im Gastraum, die schattige Terrasse mit den Kletterpflanzen, die sich die Pergola empor winden, der lockere Umgang unter den Gästen. Zwölf Jahre lang war er Stammgast an der Kirchgasse 29 - jetzt steht er selbst hinter dem Tresen.

Ich habe den vormaligen Betreibern immer gesagt, sie sollen mir Bescheid geben, wenn sie das Firlefanz verkaufen wollen“, sagt Butzbach. „Jetzt ist mein Traum wahr geworden.“ Seit dem 1. August steht der ehemalige Controller des Obertshausener Textilmaschinen-Herstellers Karl Mayer nun selbst am Zapfhahn. Seinen Einstand hat der 48-Jährige mit einer großen Party gefeiert. „Am späten Abend haben die Gäste auf der Straße getanzt“, so Butzbach.

Grundsätzliche Veränderungen will der neue Betreiber nicht vornehmen, schließlich gefällt ihm das kleine Café so wie es ist. „Das Firlefanz ist einzigartig in Offenbach“, erklärt Butzbach. „Zu uns kommen Studenten und Familien, Arbeiter und Banker - das macht das gewisse Etwas aus.“ Tatsächlich zeichnet sich das Café Firlefanz, täglich geöffnet von 9 bis 1 Uhr, durch seinen unprätentiösen Charme aus: An den Wänden hängen Bilder von Hobby-Künstlern neben einem Spiegel mit ausladendem Barock-Rahmen, die Marmorplatten der Bistrotische liegen zum Teil auf ausrangierten Nähmaschinen-Tischen und die bunt zusammen gewürfelten Stühle haben über die Jahre hinweg eine gewisse Patina angesetzt.

An einigen Details wird noch gefeilt

Trotz der Liebe zum Bewährten will Thomas Butzbach nun etwas an den Details feilen. Eine neue Musikanlage ist bereits installiert worden, ein W-LAN-Netz soll bald für freie Fahrt ins World Wide Web sorgen und bald werden die Toiletten saniert. Auch kulinarisch möchte Butzbach seinen Gästen mehr bieten als bisher. So plant er eine Wochenkarte mit wechselnden Gerichten, Grillabende im Sommer und Gulaschtage im Winter sowie spanische, italienische oder türkische Nächte mit Spezialitäten aus den jeweiligen Ländern. Nachmittags soll es in Zukunft zu Kaffee und Cappuccino auch selbst gebackenen Kuchen geben. Nostalgikern muss indes nicht bange sein: Die preisgünstigen Klassiker des Firlefanz wie Pasta-Gerichte, Kartoffelauflauf und verschiedene Baguette-Variationen bleiben den Stammgästen erhalten. Auch Nachtschwärmer, die erst spät aus den Federn kommen, können im Firlefanz weiterhin bis um 15 Uhr aus der Frühstückskarte auswählen.

Das Unterhaltungsprogramm am Abend will der neue Betreiber ausbauen: In unregelmäßigen Abständen wird er regionale Bands in das kleine Café einladen. „Ich habe Kontakte zu einigen Musikern aus der Gegend, die hier Konzerte geben wollen“, sagt Butzbach. So soll das Firlefanz sowohl tagsüber als auch abends ein Treffpunkt für alle Offenbacher werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare