Wie Staus verringert werden sollen

+
Neben der A3 besonders staubelastet sind auch die A5 und die A7. Auf diesen beiden Autobahnen sorgen derzeit außerdem Großbaustellen für zusätzliches Stop-and-Go.

Offenbach - Jeder kennt den Ärger mit Staus auf der Autobahn, besonders im Sommer. Laut ADAC summierten sie sich 2008 in Deutschland auf eine Gesamtlänge von 375 000 Kilometern - was wohl in etwa der Entfernung zwischen Mond und Erde entspricht. Von Peter Schulte-Holtey

Die Gesamtdauer aller Staumeldungen 2008 betrug 230.000 Stunden. Nach Angaben des Autoclubs entstehen zwei Drittel der Staus aufgrund hohen Verkehrsaufkommens, während die verkehrsbedingten Staus um zehn Prozent zunahmen, blieben die baustellen- und unfallbedingten Verkehrsstörungen hingegen weitgehend konstant.

Doch wer ist für die Bauarbeiten auf unseren Autobahnen verantwortlich? Eine maßgebliche Rolle spielt in Hessen das Landesamt für Straßen- und Verkehrswesen. Dort setzt man seit sechs Jahren vor allem auf eine bessere Planung, um eine Beeinträchtigung des Verkehrsablaufs durch Baustellen zu minimieren. Als Leitfaden dient das sogenannte Baustellenmanagementsystem (BMS), das klare Vorgaben gibt, um die Nerven von Autofahrern zu schonen. Beim Landesamt heißt es dazu: „Durch die Bewertung der Auswirkungen auf den Verkehr kann das BMS beispielsweise die zu erwartenden Staulängen und Verlustzeiten für Autofahrer bei Tagesbaustellen berechnen. Diese Informationen ermöglichen es, das für die Baumaßnahme erforderliche Zeitfenster so festzusetzen, dass der Verkehr möglichst geringfügig beeinträchtigt wird.“

Demnach gelten bei der Einrichtung jeder Tagesbaustelle Vorgaben und Standards: So werden Arbeitsstellen kürzerer Dauer bei regionalen Großveranstaltungen mit hohem Verkehrsaufkommen (zum Beispiel bei der Messe Frankfurt) auf den wichtigsten „Zulaufstrecken“ vermieden. Und Reparaturen von Schutzplanken- und Fahrbahnschäden auf hoch belasteten Autobahnen sind laut Baustellenmanagementsystem nur nachts zugelassen.

  • Auf der A5 wird zwischen Zeppelinheim und dem Darmstädter Kreuz auf einer Länge von 17 Kilometern (in verschieden Abschnitten) noch bis 2012 gebaut. Mehr als 80 Millionen Euro investiert der Staat.
  •  
  • Bis Ende November sollen die Bauarbeiten auf der A7 zwischen Dreieck Kassel-Süd und Cuxhagen (sieben Kilometer) beendet sein.
Sanierungsarbeiten gibt es auch auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Hünfeld/Schlitz und Fulda-Nord auf einer Länge von sieben Kilometern. Bis 14. November muss noch mit Behinderungen gerechnet werden.

Kommentare