Steinewerfer teilweise entlastet

Offenbach (mad) - Die Tat schockierte: Jugendliche, vermeldete die Polizei am Montag, haben einen Obdachlosen so lange mit Steinen beworfen, bis dieser bewusstlos in eine Klinik eingeliefert werden musste.

Gestern konnte in dem Fall teilweise Entwarnung gegeben werden. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich nämlich heraus, dass sich die Sache anders zugetragen hat als zunächst geschildert. So sei es zwar richtig, dass die drei Jugendlichen den 40-Jährigen mit einigen Steinen beworfen hätten, so Polizeisprecher Josef Michael Rösch.

Dabei habe es sich aber nur um kleine Kieselsteine gehandelt. Woher seine Hämatome stammten, sei unklar. Das Opfer, ein „exzessiver Alkohol- und Drogenkonsument“ sei wohl schon bewusstlos gewesen, bevor die Jugendlichen ihn beworfen hätten. Der Mann sei später der Polizei gegenüber äußerst aggressiv aufgetreten, habe einen Polizisten verletzt und befinde sich nun in der Psychiatrie. Gegen die Jugendlichen wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und nicht mehr wegen versuchter Tötung ermittelt.

Rubriklistenbild: © pixeli.de / Arno Bachert

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare