Helikopter flog nur Sonntag

+
Viele fleißige Helfer kümmerten sich um die rund 22 Stände, bauten auf, dekorierten und verkauften.

Offenbach ‐ Die traurige Nachricht vorneweg: Es gab am Samstag keinen fliegenden Weihnachtsmann beim Weihnachtsmarkt der Sportgemeinschaft Rosenhöhe. Das Wochenend-Wetter machte einen Hubschrauberflug selbst für den Heiligen Nikolaus am Samstag zu gefährlich. So blieb der Helikopter in Egelsbach und startete nur am Sonntag. Von Veronika Szeherova

Doch traurigen Nachrichten sollten fröhliche folgen, und das ist in diesem Fall überhaupt kein Problem. Wieder hat es der Verein geschafft, eine kleine Perle ins Offenbacher Weihnachtsmarkttreiben einzureihen. Vorsitzender Thomas Daniel ist stolz auf seine vielen fleißigen Helfer, die keine Mühe und keinen Aufwand gescheuten, die rund 22 Stände nicht nur aufzubauen, zu dekorieren und zu füllen, sondern dort auch an zwei Tagen stundenlang zu verkaufen - und das stets mit guter Laune.

Riesenbratwurst gehört zu Verkaufsschlagern

Wie etwa Benedikt Niedenthal und Janik Stiefel. Die beiden Zwölfjährigen sind seit fünf Jahren aktive Sportler des Vereins und seit vier Jahren ebenso aktiv auch beim Weihnachtsmarkt dabei. Und zwar am Popcorn-Stand, wo sie den Mais ganz frisch erhitzen und es wunderbar duftet. „Wir essen am liebsten süßes Popcorn, das verkauft sich auch besser als das salzige“, sagt Janik. Er und Benedikt sind sich einig, dass der Verkauf viel Spaß macht, auch wenn sie dafür quasi das ganze Wochenende opfern müssen. „Wir sind von mittags, wenn der Markt geöffnet wird, bis abends um acht hier“, sagt Benedikt und öffnet die Popcornmaschine, um eine Tüte zu füllen.

Wem das hier eher nach Kino als nach Weihnachtsmarkt riecht, braucht gar nicht viel weiter zu gehen. An mehreren Glühwein- und Punschständen wird dem Heißgetränk gefrönt, das unwiderruflich zur Adventszeit gehört. Das gilt auf der Rosenhöhe auch für die Riesenbratwurst, die zu den Verkaufsschlagern des Weihnachtsmarkts zählt. Natürlich fehlten auch Maroni nicht, und sogar Zweieinhalb-Kilo-Beutel voll mit Äpfeln wurden angeboten. Schließlich hat man es hier mit Sportlern zu tun, da wird trotz der Schlemmerei während der Adventszeit die regelmäßige gesunde Vitaminzufuhr nicht vergessen.

Mehr Fotos gibt es hier:

Weihnachtsmarkt der SG Rosenhöhe Offenbach

Auch schönes Selbstgemachtes gab es wieder reichlich. An einem Stand drehte sich alles um die Biene: Nebst Honig und Met wurden hier Bienenwachskerzen verkauft in allen nur denkbaren Formen und Größen. Hier blieb jeder staunend stehen. Und auch die Damen von der „Just for Fun“-Abteilung der SGR erfreuten mit ihren Produkten. Beim Häkeln und Stricken scheinen ihre Ideen grenzenlos, ob Schals oder Kinderschuhe. Besonders hübsch sind die Topflappen in Form von Küken, Löwen und sonstigem Getier - man könnte einen Zoo füllen.

Beim bunten Programm am Samstagabend legte die „Just-for-Fun“-Truppe einen Auftritt als Hexen hin. „Halloween ist ja noch nicht lange her“, meinte eine der Hexen, und verwies auf ein Getränk, das die Damen bei ihrer jährlichen Skifreizeit, diesmal in Österreich, kennen und lieben lernten: „Pistensau - aus Vanillesauce, Erdbeerlimes, Rum. Total lecker.“ Das gab es dann auch direkt in ihrem Häkelstand zu trinken, nebst Orangenlikör und Sekt.

Lebende Krippe mit Schafen

Gerade auch für Kinder ist der Weihnachtsmarkt auf der Rosenhöhe besonders empfehlenswert. Wo gibt es sonst eine lebende Krippe mit Schafen? Und auch vier brave Ponys trugen die Kleinen geduldig im nahe gelegenen „Winterwald“ auf ihrem Rücken spazieren. Beim Ponyreiten bildeten sich fast immer Warteschlangen.

So war es auch Heliflug am Samstag ein schönes Wochenende auf der Rosenhöhe in ihrem selbst ernannten „SGR-Paradies“. Die meisten Besucher traten den Rückweg „Zur Erde“, wie es auf der anderen Seite des metallenen Eingangsschildes stand, nur ungern an…

Kommentare