Ein sträflich flottes Dutzend

Offenbach - (mcr) Ein sträflich schnelles Autofahrer-Dutzend hat seit Mittwochnachmittag ein paar graue Haare mehr und etwas Geld weniger. Es war ausgerechnet dort mit deutlich zu viel Gas unterwegs, wo es wohl am wenigsten angebracht ist.

Das ergab eine Radarmessung der Offenbacher Südosthessen-Polizei am Fußgänger-Überweg vor dem Seniorenwohnheim im Hessenring. Die Verkehrsexperten hatten sich dort mit der Laserpistole postiert, weil diese Überquerungsmöglichkeit vor allem in der Mittagszeit von vielen älteren Mitmenschen und auch Schülern auf dem Nachhauseweg benutzt wird. Zwölf Autofahrer, die im Messzeitraum mit mehr als den erlaubten 30 Stundenkilometern unterwegs waren, wurden an den Straßenrand gewunken und kontrolliert. Acht der Gestoppten bezahlten das fällige Verwarnungsgeld sofort, vier weitere werden demnächst fordernde Post von der Bußgeldstelle bekommen. Spitzenreiter in der Temposünder-Bilanz war ein Fahrer, der mit 48 Stundenkilometern eingemessen wurde. Um die Sicherheit auf den Straßen gerade für Ältere und Junge zu erhöhen, sollen die Geschwindigkeitskontrollen an den neuralgischen Punkten der Stadt fortgesetzt werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare