Parkplatz oder kein Parkplatz

+
Ratlosigkeit machte sich gestern im Rathaus breit, als wir wissen wollten, ob auf der Westseite des Wilhelmsplatzes entlang der Baumreihe geparkt werden darf.

Offenbach - Ratlosigkeit machte sich gestern im Rathaus breit, als wir wissen wollten, ob auf der Westseite des Wilhelmsplatzes entlang der Baumreihe geparkt werden darf. Grund der Anfrage beim Ordnungsamt war der Ärger eines Autofahrers. Von Matthias Dahmer

Lesen Sie dazu auch den Kommentar „Im Zweifel gegen Parker

Er hatte - wie viele andere auch - seinen Wagen mit gültigem Ticket bestückt auf dem Randstreifen abgestellt und dafür einen Strafzettel kassiert. Dort sei in der Vergangenheit das Parken zwar erlaubt gewesen, belehrte ihn der eifrige Knöllchenschreiber, jetzt handele es sich aber erkennbar um einen Gehweg. Die Chefs des Hipos sehen das nicht ganz so.

Man könne den Abschnitt, der mit anderen Steinen als der restliche Wilhelmsplatz gepflastert sei, zwar als Gehweg „interpretieren“, so die bemerkenswerte Formulierung. Doch noch stehe nicht fest, wie die im Zuge des Platzumbaus neu gestaltete Fläche einzuordnen sei. Immerhin: Bis zur Klärung der Frage und einer hoffentlich eindeutigen Beschilderung soll dort nicht mehr aufgeschrieben werden. Somit hätten alle bislang schon aus diesem Grund verteilten Knöllchen keine Gültigkeit.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare