Streetart

Fans starten auffällige Klebe-Aktion: „Leute sollen ruhig rätseln“

Hunderte Aufkleber mit Kickers-Legenden prangen überall in der Stadt.
+
Hunderte Aufkleber mit Kickers-Legenden prangen überall in Offenbach.

In Offenbach starten Fans der Kickers eine ungewöhnliche Aktion. Ein anonymes Mitglied erklärt jetzt, was es damit auf sich hat.

Offenbach – Hermann Nuber, Karl-Heinz Volz, Winnie Schäfer. Es sind weit über hundert Aufkleber, die seit Kurzem in der Offenbacher City an Laternenmasten, Stromkästen und Mülleimern prangen. Alle sehen ähnlich aus. Im Hintergrund die Farben von Kickers Offenbach, davor ein Name mit einem stilisierten Schwarz-weiß-Porträt. Alles legendäre Vereinsspieler der vergangenen Jahrzehnte. Ganz plötzlich waren sie da. In einer offenbar konzertierten Klebe-Aktion angebracht, um möglichst viel Aufsehen zu erregen. Seitdem werden es immer mehr.

Dabei handelt es sich aber nicht etwa um eine offizielle Fan-Aktion der Offenbacher Kickers oder gar um ein Werbegeschenk, das von begeisterten Fans in der Stadt verteilt wird. „Wir haben damit nichts zu tun“, sagt Kickers-Sprecher Lars Kissner. „Wir haben das zwar gesehen, haben aber keine Ahnung, wer dahinter steckt.“ Auch in den üblichen Fankreisen herrscht zunächst Ratlosigkeit. Der eine hat hier oder da mal etwas gehört. Aber nichts Konkretes. In einem ist man sich aber einig: „Es müssen ein paar wirklich extreme Kickers-Fans dahinter stecken“, heißt es dort.

Die Redaktion hat sich deshalb auf die Suche gemacht und es geschafft, mit einem aus der Gruppe zu sprechen, die hinter der Sache steckt. Allerdings will er seine Identität aus Angst vor Ärger mit der Stadtverwaltung nicht preisgeben. Denn den Macher ist bewusst, dass ihr Projekt als nicht ganz legal interpretiert werden könnte.

Fan-Aktion von Kickers Offenbach: Das steckt dahinter

„Das Ganze soll keine Verschandelung darstellen, sondern Streetart, mit der wir zum 120. Jubiläum der Kickers die großen Stars der Vereinsgeschichte wieder in das Bewusstsein der Leute rücken wollen.“ Die Aufkleber-Aktion sei deshalb in den Augen der Gruppe genau das richtige Mittel. „Denn wir wollen ja, dass jeder in Offenbach das mitbekommt und dass unsere Legenden allgegenwärtig im Stadtbild sind.“

„Wir hoffen darauf, dass die Aufkleber von der Stadt als das wahrgenommen werden, was sie sind: eine Hommage an den wunderbarsten Verein aller Zeiten.“ Die Sticker richten sich auch explizit an die, die keine Kickers-Fans sind. „Wir haben absichtlich nur Namen und keine Erklärung daraufgeschrieben“, erklärt der Mitinitiator die Idee. „Die Leute sollen ruhig rätseln, wenn sie die Namen und Gesichter nicht erkennen. Das ist von uns so gewollt.“

Abgeschlossen ist die Aufkleber-Aktion aber noch nicht. Es sei eine sehr große Stückzahl der Aufkleber produziert worden, heißt es aus der Gruppe: „Die werden jetzt Stück für Stück in der Stadt angebracht. Und wir hoffen darauf, dass die Aufkleber lange dort kleben bleiben, und auch von der Stadt als das wahrgenommen werden, was sie sind: eine Hommage an den wunderbarsten Verein aller Zeiten.“

Kickers Offenbach: Stadt nimmt zur Aktion der Fans Stellung

Bei der Stadt sieht man die Kickers-Abziehbilder mit gemischten Gefühlen. „Für sich betrachtet ist das eine schöne öffentliche Aktion anlässlich des Kickers-Jubiläums. Wir freuen uns über den starken Rückhalt, den unser OFC bei seinen Fans genießt“, sagt Stadtsprecher Fabian El-Cheikh. „Andererseits beschweren sich zu Recht viele Menschen über das Bild der Stadt, wenn immer wieder wild plakatiert, gesprüht und geklebt wird.“ Es würde wohl kaum begrüßt werden, geschähe dies gehäuft auch von anderen Initiativen, gibt El-Cheikh zu Bedenken.

Rein rechtlich betrachtet handelt es sich laut Stadt um einen Verstoß nach dem Hessischen Straßengesetz. Es könne aber unter Umständen auch ein Verstoß nach der Gefahrenabwehrverordnung der Stadt sein. „In beiden Fällen kann der Verstoß mit bis zu 500 Euro geahndet werden“, sagt El-Cheikh. Die Entfernung solcher Aufkleber sei zudem, je nach Beschaffenheit, sehr mühsam.

„Wir sehen die Verantwortlichen daher in der Pflicht, die Aufkleber nach Ende der Aktion auch wieder zu entfernen. Wer kleben kann, kann auch entfernen.“ Er sei überzeugt, dass das eine schöne gemeinschaftliche Aufgabe der Fanclubs wäre. Zudem würde es dem Jubiläum nochmals eine große Aufmerksamkeit bescheren. (Christian Reinartz)

Erst vor kurzem wurde in OFC-Kreisen mit einer kuriosen Aktion für Aufsehen, als Kickers-Fans aus Verärgerung Geld für einen Waldzoo spendeten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare