Strom-GAU? Nervosität in Rhein-Main

Offenbach (psh) ‐ Stadtwerkechefs in der Region sind beunruhigt, bereiten sich auf einen möglichen Notfall bei der Stromlieferung vor. Hintergrund der Nervosität: In Rhein-Main könnte es in diesem Winter zu Versorgungsengpässen kommen.

„Durch das Abschalten des Kernkraftwerks Biblis kann es in der Rhein-Main-Region zu einer besonderen Situation kommen“, bestätigte die Energieversorgung Offenbach (EVO). Um den Wegfall von Biblis zu kompensieren, muss der Stromnetzbetreiber Amprion, dessen Netze die EVO nutzt,  jetzt mehr Windenergie vom Norden gen Süden transportieren.

Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn mit Stürmen zu rechnen ist und das Stromnetz prall gefüllt mit Windstrom ist, könnten die Leitungen überlastet werden. Nach Angaben von EVO-Vorstand Kurt Hunsänger begünstigt auch fehlende „Blindleistung“ durch den Wegfall von Biblis dieses mögliche Szenario. „Blindleistung“ ist eine Art Schmiermittel im Netz: Sie wird benötigt, um Strom überhaupt transportieren zu können - sie pendelt im Netz, ohne verbraucht zu werden.

Problem mit fehlender Blindleistung

Hunsänger: „Somit könnte der Großraum Frankfurt ein Problem mit fehlender Blindleistung bekommen. Spätestens in einem Jahr wird es sicherlich gelöst sein.“ Zur Stützung der Netzstabilität könnte es nun dazu kommen, dass die EVO von Amprion angewiesen wird, die Leistung herunterzufahren. Dieser Fall kann laut Hunsänger jedoch nur eintreten, wenn viele unglückliche Umstände zusammenkommen.

Die Furcht vor dem „Strom-GAU“ wird offensichtlich von Stadtwerken sehr ernst genommen. Zusammen mit der EVO entwickelten sie jetzt erstmals einen Notfallplan für den Tag X. Demnach würde für maximal 90 Minuten die Stromversorgung in einzelnen Teilen des EVO-Netzgebietes abgeschaltet. Festgelegt wurde, zu welcher Tageszeit an einem bestimmten Wochentag ein Gebiet vom Netz muss.

Betroffen vom „Lastabfall“

Betroffen vom „Lastabfall“ sind zum Beispiel an einem Dienstag in der Zeit von 16.30 Uhr bis 18 Uhr die Bereiche Seligenstadt (Dudenhofen, Jügesheim, Weiskirchen, Froschhausen) und Offenbach-Stadtmitte-Süd (Tempelsee, Bieber, Lauterborn); Mühlheim wäre dienstags in der Zeit zwischen 19.30 und 21 Uhr ohne Strom; Heusenstamm mit Obertshausen und Dietzenbach von 21 bis 22.30 Uhr und Langen von 22.30 bis Mitternacht.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare