Fehler lag im Hochspannungsnetz

Für eine Millisekunde war der Strom weg

+

Offenbach - Nach ein paar Millisekunden war es vorbei - trotzdem spürten es Tausende in Stadt und Kreis Offenbach: Gestern exakt um 16.04 Uhr kam es zu einem Spannungsabfall im Stromnetz der Energieversorgung Offenbach (EVO).

Die Folge: Rolltreppen und Aufzüge standen still, Ampeln stellten ihren Dienst ein, Computerbildschirme wurden schwarz. Es gab auch Berichte über streikende Bank-Automaten. „Wir gehen davon aus, dass 400.000 Menschen betroffen waren“, berichtete EVO-Sprecher Harald Hofmann. Obwohl der Stromausfall schnell vorüber war, dauerte es zum Teil 20 Minuten, bis größere Anlagen wieder ihren Dienst aufnahmen.

Die EVO geht laut Hofmann von einem Fehler im 110-Kilovolt-Hochspannungsnetz eines „vorgelagerten Netzbetreibers“ aus. „Der Fehler liegt definitiv nicht im EVO-Netz“, so Hofmann. Vorgelagerte Netzbetreiber versorgen die einzelnen Regionen über große Distanzen mit Strom. Es ist deshalb davon auszugehen, dass auch andere Gebiete betroffen waren. Allerdings gab es laut EVO gestern keine Stellungnahme des Netzbetreibers.

Technische Störungen und Feuerwehreinsatz

In Offenbach stellten vorübergehend zehn Ampelanlagen die Verkehrsregelung ein. Betroffen waren die Innenstadt und die Mühlheimer Straße. Teilweise wurden Servicetechniker vor Ort geschickt. Probleme gab es auch an der Abfahrt der A661 nach Neu-Isenburg. In Mühlheim war der Strom ebenfalls binnen Sekunden wieder da; von Schäden war weder Stadtwerken noch Polizei etwas bekannt. Auch hier sowie in Obertshausen und Heusenstamm verweigerte manche Ampel den Dienst, beispielsweise an der Kreuzung der Lämmerspieler Straße mit dem Südring und der Ulmenstraße. Streifenwagen klapperten vorsorglich vor allem die Hauptverkehrsstraße ab. Ausgelöst hat um 16.05 Uhr zudem die Brandmeldeanlage des Schwimmbads in Heusenstamm. Auch in Dietzenbach fielen Ampeln aus, etwa an der Kreisquerverbindung. Im Rathaus-Center versagten Rolltreppe und Aufzug ihren Dienst. Einige Geschäfte waren längere Zeit ohne Licht. Auch im Rodgau blieben Ampeln schwarz. Zum Beispiel an der Kreuzung der Kreisquerverbindung mit der Hauptdurchgangsstraße Jügesheim/Dudenhofen.

Lesen Sie dazu auch:

Kurzer Stromausfall im Kreis

Wie die Feuerwehr Offenbach berichtet, kam es zudem aufgrund des Stromausfalles, im Stadtgebiet Offenbach zu mehreren technischen Störungen in Gebäuden. In zwei Gebäuden mussten die Einsatzkräfte Personen aus Aufzügen befreien, weil die Aufzugskabinen stehen geblieben waren. Zwei weitere Gebäude mussten überprüft werden, weil die Brandmeldeanlagen alarmiert hatten. Im Klinikum Offenbach hatte der Abgasstrom des angelaufenen Notstromgenerators zur Geruchsbelästigung geführt. Wegen der vielen gleichzeitigen Einsätze musste Hilfe von der Feuerwehr Frankfurt angefordert werden.

Wie sicher ist unsere Stromversorgung? Fragen & Antworten

Wie sicher ist unsere Stromversorgung? Fragen & Antworten

mic/dr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare