Offenbach

Stromklau, Dreck und Lärm: Mieter sauer über Bauarbeiten in der Nassauischen Heimstätte

Die drei Häuser in der Sibeliusstraße der Nassauischen Heimstätte werden seit März modernisiert.
+
Die drei Häuser in der Sibeliusstraße der Nassauischen Heimstätte werden seit März modernisiert.

Die Sanierungsarbeiten in der Nassauischen Heimstätte (NH) in Offenbach sorgen für Ärger unter den Mietern - mal wieder.

Offenbach - „Wochenlanges Chaos – Mieter an Sibeliusstraße durch Sanierung belastet“ titelte unsere Zeitung im Dezember 2017. Nach Beschreibung der Mieter der Häuser 6, 8 und 10 könnte der Titel aktuell wieder verwendet werden. Denn seit März sorgen erneut Bauarbeiten für Ärger in den drei Häusern der Nassauischen Heimstätte (NH).

Die Vorwürfe von damals, dass die Bauarbeiter rücksichtslos mit den Mietern und deren Eigentum umgingen und es eine hohe Lärmbelastung gebe, sind erneut zu hören. „Die Bauarbeiter laufen ohne Schutzmaske durch die Wohnung, und sie verursachen immens Dreck“, sagt Mieterin T., die ihren Namen lieber nicht öffentlich machen möchte, unserer Zeitung. Erst nach mehrfacher Ansprache würden Mund-Nasen-Bedeckungen beim Betreten der Wohnung aufgesetzt.

Offenbach: Lärm der Bauarbeiten sorgen für Ärger bei den Mietern - Beschwerde über abgezapften Strom

Für ihre Tochter, die im Homeoffice arbeite, sei der ständige Lärm eine große Belastung. T. selbst ärgert sich vor allem über den Abfall, der auf ihre Terrasse geworfen wird. „Eines Morgens öffnete ich die Terrassentür und sah, dass ein Kabel von meiner Steckdose zum Gerüst führte – irgendwer von den Bauarbeitern hatte einfach ungefragt meinen Strom für seine Maschine angezapft“, beschwert sie sich.

Während ihre übrigen Anfragen zu den Bauarbeiten von der NH unbeantwortet blieben, erhielt sie auf diese Beschwerde prompt Antwort: Man wisse nichts von diesem Vorgang. Erst als sie den Bauleiter direkt ansprach, entschuldigte sich dieser – wisse aber auch nicht, wer dafür verantwortlich sei und wie lange Strom abgezapft wurde.

„Die Kommunikation ist erneut so schlecht wie 2017“, sagt sie. T. ärgert, dass es für die Mieter noch keine Information gebe, wie es mit der Innensanierung ausschaue: Sobald die Fassade fertig gedämmt sei, sollen in Hausnummer 6 sämtliche Küchen entfernt werden, um im Mauerwerk die Stromleitungen zu erneuern. Doch wann dies geschehe und welche Regelungen es für die Mieter gebe, dazu habe es keine Informationen gegeben. „Um die Wasserleitungen zu erneuern, wurden die Küchen erst 2017 rausgerissen – da hätten ja auch gleich die Stromleitungen mitgemacht werden können“, macht sie ihrem Ärger Luft.

Offenbach: NH nimmt zu Vorwürfen Stellungen - Mieter müssen sich mit „Baustelle arrangieren“

Angesprochen auf die Vorwürfe, schreibt die NH, dass „in der Sibeliusstraße 6 und vor wenigen Jahren im Rahmen einer notwendigen Sofortsanierung bereits die Bäder und die Rohinstallation der Küche in Angriff genommen wurde. Wegen der Dringlichkeit der Maßnahme konnten die verbleibenden Arbeiten in Küchen und Fluren (Elektrik, Bodenbelag, Tapezieren) in diesem Zuge nicht mit erledigt werden. Dies holen wir jetzt nach“. Man bedauere, dass die Mieter sich erneut mit „einer Baustelle arrangieren“ müssten. Während der Arbeiten würden die Mieter in Ausweichquartieren untergebracht, da allerdings nicht genügend zur Verfügung stünden, geschehe dies schrittweise.

Über die Bauarbeiten seien die Mieter Ende November informiert worden und hätten dies auch schriftlich bestätigen müssen. Für etwaige Unannehmlichkeiten mit der Auskunft bitte man um Geduld. Ebenfalls seien alle Bauarbeiter über die Corona-Schutzmaßnahmen informiert worden – dass diese, wie geschildert, ohne Maske durch Wohnungen laufen, sollte also laut der NH nicht vorkommen.

Bauarbeiten in den Häusern der NH in Offenbach: Keine Hoffnung auf baldiges Ende

Vom Stromdiebstahl ist auch auf Nachfrage der NH nichts bekannt: Es gebe genug Verteilerstellen für die Bauarbeiten, das geschilderte Verhalten sei keinesfalls mit der NH abgestimmt.

Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Unannehmlichkeiten kann die NH den Mietern jedoch nicht machen: „Wann genau wir die Modernisierung abschließen können, ist schwer zu sagen. Das hat vor allem mit den pandemiebedingten Schwierigkeiten zu tun, auf die wir leider keinen Einfluss haben.“ (Frank Sommer)

Erst vor Kurzem sorgte ein Unwetterschaden nach einem Blitzeinschlag für Ärger bei den Mietern eines Wohnblocks der Wohnungsgesellschaft NH in Offenbach.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare