Leer stehende Immobilie

Studentenwohnungen im Altbau des Klinikums?

+
Der rote Neubau (vorn) macht das alte Klinik-Gebäude entbehrlich. Seit zwei Jahren steht die Immobilie leer.

Offenbach (mad) - Es ist dem Geldmangel geschuldet, dass er noch steht: Neun Millionen Euro würde der Abriss des seit mehr als zwei Jahren leer stehenden Klinik-Altbaus kosten.

Weil die Stadt beziehungsweise das Klinikum die Summe nicht aufbringen können, hat sich die CDU Gedanken über die Verwendung der Immobilie gemacht. Mit einem Antrag für die nächste Stadtparlamentssitzung will sie erreichen, dass der Magistrat Lösungen entwickelt.

Fraktionsvize Roland Walter sieht den derzeitigen Leerstand kritisch. Im laufenden Markterkundungsverfahren könne sich der Altbau als großes Hindernis erweisen. Für diesen Fall möchte er den Magistrat beauftragt sehen, vorsorglich Alternativen zu entwickeln, um bei einem Verzicht auf den Abriss neue Nutzungsmöglichkeiten präsentieren zu können.

Verkauf des Gebäudes an einen Investor

Eine mögliche Option ist für Walter der Verkauf des Gebäudes an einen Investor, der den Altbau des Klinikums als Studentenwohnheim nutzen könnte. „Gegenstand der Prüfung muss sein, ob aufgrund brandschutztechnischer Auflagen der Altbau als Studentenwohnheim genutzt werden kann und wie der Erhalt des Gebäudes in die bestehenden Planungen zur künftigen Nutzung des Areals eingearbeitet werden kann“, präzisiert der CDU-Stadtverordnete.

Insbesondere müsse der Magistrat die Realisierung des Projekts Tommy-Hall in seine Überprüfung aufnehmen und die vermögensrechtliche Trennung des Altbaus vom übrigen Vermögen des Klinikums darstellen. Beispielhaft könne dabei der Verkauf der ehemaligen Kindertagesstätte des Klinikums sein.

Klinikum-Altbau hat 600 Zimmer

Walter macht folgende Rechnung auf: Das Gebäude hat 600 Zimmer. Bei einer angenommenen Monatsmiete von 200 Euro pro Raum könnten pro Jahr 1,44 Millionen Euro erzielt werden. Wenn man die zehnfache Jahresmiete zugrunde lege, könnte der Altbau mehr als 14 Millionen Euro als Verkaufserlös erbringen, abzüglich notwendiger Investitionsmaßnahmen. Mit den eingesparten neun Millionen Euro Abrisskosten erlange die Stadt einen enormen finanziellen Vorteil.

Alles zum Klinikum Offenbach lesen Sie im Stadtgespräch

„Der jetzige Leerstand des Altbaus ist äußerst unbefriedigend und führt langfristig zu einem Verfall des Gebäudes“, stellt Roland Walter fest. Eine Bauruine neben dem neu errichteten Klinikgebäude schaffe ein abwertendes Ambiente, das dem Krankenhaus mit seiner modernen Einrichtung nicht gerecht werde, findet der CDU-Politiker. „Wir sollten daher den Altbau nicht vor sich hin gammeln lassen, sondern den Magistrat beauftragen, eine alternative Lösung zu erarbeiten.“

Kommentare