Tattoos für den Tierschutz

+
Adrian Neumann (links) und Michael Milazzo vom Tattoostudio „Offenbach Ink“ stifteten ein ganzes Tageseinkommen an den Tierschutzverein. Dessen Vertreter Jürgen Eichenauer nahm die Spende in Höhe von 500 Euro erfreut entgegen. Der Vorstand hofft, dass Milazzos Idee zu Gunsten des Tierschutzes bei Offenbacher Geschäftsleuten Nachahmer findet.

Offenbach (vs ) - Mit Tätowierungen kennt sich der Tierschutzverein Offenbach aus. So wird dringend empfohlen, Katze oder Hund tätowieren oder chippen zu lassen.

Wichtig ist, dass die Daten dann im Deutschen Haustierregister des Tierschutzbundes oder bei Tasso e. V. registriert werden. Bei den beiden Organisationen sind zirka fünf Millionen Tiere registriert, davon gut die Hälfte Katzen. Jedes Jahr können durch die entsprechende Registrierung etwa 50.000 Heimtiere an ihre Halter zurückgegeben werden.

Einen völlig anderen Bezug zu Tätowierungen hat der Tierschutzverein nun bekommen. Offenbach Ink, das Tattoostudio an der Frankfurter Straße 74, hat seit Anfang Juni bei seinen Kunden um Spenden für das Offenbacher Tierheim gebeten. So wurden an einem Tag Tattoos ausschließlich zu Gunsten der Tiereinrichtung gestochen. Der Inhaber des Studios, Michael Milazzo, freute sich, anschließend 500 Euro an den Tierschutzverein übergeben zu können.

Als Vertreter des Tierschutzvereins erhofft sich Jürgen Eichenauer, mit den Spenden ein weiteres Stück des dringend notwendigen neuen Zauns für die Hundefreiläufe finanzieren zu können.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare