Taxi-Chefs schnappen Taxi-Marder

Offenbach (tk) -Taxi-Boss Addy Wehner hatte die Faxen dick und nahm die Sache selbst die Hand.

Wie berichtet, wurden Offenbacher Droschkenkutscher in jüngster Zeit häufiger Opfer eines Ganoventricks: Taxen werden zu einer komplizierten Adresse bestellt; steigen sie aus, wird die Seitenscheibe eingeschlagen und der Wagen ausgeräumt. Am Mittwoch bestellte nun gegen ein 12 Uhr ein Mann in der Zentrale ein Taxi in die Straße Am Hirtenschild.

Der Disponent erkannte die Stimme als eine, die schon viermal vorher Fahrer in die Falle gelockt hat. Diesmal sollte das nicht klappen, Wehner und ein weiterer Unternehmer setzten sich, wie die Polizei gar nicht begeistert formuliert, „einer nicht ganz ungefährlichen Situation aus“. Einer fuhr zum Schein vor, der andere kam hinterher und nahm einen Beobachtungsposten ein. Als der Fahrer ausgestiegen war, krochen zwei junge Männer aus dem Gebüsch und machten sich am Taxi zu schaffen.

Wehner griff sich einen Taxi-Marder - er ist 18 - und übergab ihn der Polizei. Der etwa gleichaltrige Komplize (1,75 Meter, kurze schwarze Haare, hager, grauen Jogginganzug mit Kapuze) konnte flüchten. Der geschnappte Offenbacher durfte nach der Vernehmung heim, muss sich aber einem Strafverfahren stellen. Hinweise: s  069 8098 1234.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare