Terror-Verdächtiger aus Offenbach

+
Wegen Werbung um Helfer ist ein mutmaßlicher Unterstützer des Terrornetzwerks El Kaida festgenommen worden.

Offenbach/Karlsruhe - Die Wohnung des mutmaßlichen El-Kaida-Helfers in der Bieberer Straße wurde durchsucht. Dort fanden die Beamten Material für Sprengladungen. Er ist ein mutmaßlicher Unterstützer des Terrornetzwerks.

Die Polizei hat einen 24-jährigen Offenbacher festgenommen, der als Unterstützer des Terrornetzwerks El Kaida gilt. Adnan V. wird unter anderem verdächtigt, bei der Anwerbung von Terrorhelfern geholfen zu haben, wie die Bundesanwaltschaft am Freitag in Karlsruhe mitteilte. Der Deutsch-Türke soll zudem islamistische Internet-Propaganda betrieben haben. Bei der Durchsuchung seiner Offenbacher Wohnung und eines Frankfurter Geschäftslokals sei eine kleine Menge einer explosiven Substanz sichergestellt worden. Außerdem sei ein elektronisches Gerät beschlagnahmt worden, das als Zünder für Sprengladungen dienen könne. Augenzeugen zufolge waren die Spezialkräfte am Donnerstag in zahlreichen Autos mit Berliner, Bonner und Wiesbadener Kennzeichen zur Festnahme des Mannes in die Bieberer Straße nahe der Ecke zur Rhönstraße gekommen. Sie trugen demnach zwei Säcke voll Beweismaterial heraus. Die Ermittlungen führt das Bundeskriminalamt. Ob Adnan V. konkret einen Anschlag geplant hat, ist unklar. Laut Bundesanwaltschaft gibt es bislang auch keine Erkenntnisse über eine Verbindung des Offenbachers zu den in den vergangenen beiden Wochen im Internet verbreiteten Drohvideos. Er wurde dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshofs vorgeführt, der über einen Haftbefehl entscheiden sollte. Erst Ende August hatte die Polizei in Langen einen Verdächtigen festgenommen, der zum erweiterten Kreis der Sauerland-Terrorgruppe gehören soll.

Kommentare