Rathaus nimmt dazu keine Stellung 

Toys’R’Us-Gebäude: Doch noch Abriss des Betonklotzes?

+

Offenbach - Bislang war nur von Neugestaltung der Fassade die Rede. Doch machen Spekulationen die Runde, wonach das Toys’R’Us-Gebäude an der Berliner Straße abgerissen werden könnte, was völlig neue städtebauliche Perspektiven eröffnen würde. Im Rathaus will man dazu nicht Stellung nehmen.

Beim Eigentümer, dem Leipziger Immobilienvermarkter Publity, dem auch der City-Tower gehört, ist zu erfahren, es gebe „keine konkreten Abrisspläne“. Auch was die bereits vorgestellte bunte Fassadengestaltung angeht, hält man sich bedeckt: Es gebe unterschiedliche Revitalisierungsvarianten. Offen ist demnach zudem, was mit den Verkaufsflächen und den gut 750 Parkplätzen in der sanierungsbedürftigen Bausünde passiert. Der Klotz in bester Lage ist eine Hinterlassenschaft des in den 70ern pleite gegangenen Baulöwen Karl-Heinz Reese.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

red

Kommentare