Angeschossener Hund gestorben

Offenbach (kap) ‐ Bis zum Schluss habe sie um ihr Leben gekämpft, berichtet Hana Belik. Der American Staffordshire Terrier, der vor zehn Tagen von einem Polizisten angeschossen wurde, ist tot.

Lesen Sie dazu außerdem:

Notwehr oder Kurzschluss

Gestern wurde der Hund nach Angaben der Hundehalterin von den Tierärzten eingeschläfert. „Linda hat sich nur noch gequält“, sagt Belik. Nach drei Operationen wurde die neun Jahre alte Hündin künstlich ernährt und mit Schmerzmitteln und anderen Medikamenten am Leben erhalten. Die Wunde, die die Kugel in ihren Gaumen gerissen hatte, ist einfach nicht geheilt. Auch eine Gewebetransplantation konnte das Tier nicht retten.

Ein Polizeibeamter hatte auf den Hund geschossen, weil er sich bedroht gefühlt hatte. Die Hundehalterin widersprach der Aussage, ihr Hund habe aggressives Verhalten gezeigt. Hana Belik bleibt auf über 5000 Euro Tierarztkosten sitzen.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare