Triathletin Julia Bohn

„Das perfekte Dinner“ auf Vox: Offenbacherin kocht im TV

+
Vor der Kamera erläutert Kandidatin Julia Bohn ihren Einkaufszettel, läuft später mal mit, mal ohne Tüten über den Platz. Die Zutaten für Dessert und Hauptspeise hat sie in Kamerabegleitung ausgesucht, den Rest erledigte sie auf dem Wilhelmsplatz ohne das Team.

Offenbach - Voraussichtlich Ende Juli flimmert Offenbachs Wochenmarkt wieder über Deutschlands Mattscheiben. Für ihre Teilnahme am TV-Format „Das perfekte Dinner“ hat die Offenbacherin Julia Bohn in Begleitung eines Filmteams dort ihre Einkaufsliste abgearbeitet. Von Jenny Bieniek

Normalerweise sind im Tagesablauf von Julia Bohn fünf bis sechs Stunden fürs Training reserviert. Die 35-Jährige ist ausgebildete Fitnesstrainerin und erfolgreiche Profi-Triathletin, landete unter anderem beim Ironman Germany auf dem Siegertreppchen. Fit bleiben ist da oberste Devise. Während der Dreharbeiten für „Das perfekte Dinner“ aber bleibt dazu nur wenig Zeit. „Ich werde total aus meinem Biorhythmus gerissen, das ist schon etwas anstregend“, erzählt die Kandidatin aus Offenbach. Am Vormittag hat Bohn sich bereits in ihrer Wohnung vorgestellt. Freund Peter und Hund Kaba sind für die Dauer der Dreharbeiten ausquartiert worden. „Zuerst fand mein Freund die Idee ganz schlimm, aber am Ende hat er mich doch unterstützt“, erzählt Bohn. Gefragt hatte sie ihn vor der Anmeldung nicht – „er hätte es mir ja doch nur ausgeredet“, sagt sie und lacht.

Das Prinzip der Sendung ist einfach: Fünf Kandidaten kochen jeweils für die anderen bei sich zu Hause. Wessen Gastgeberqualitäten am meisten überzeugen, der gewinnt 3000 Euro. Bohns Konkurrenten kommen aus Frankfurt, Weilbach, Niddatal und Schwalbach. Auf dem Markt besorgt Kandidatin Bohn an diesem Morgen die Zutaten für ihr Menü. Bei Sylvia Kirchhoff von Wild & Geflügel Scherer soll sie zunächst die bestellten Maispoularden abholen. Ein einleitendes Gespräch zwischen Kundin und Verkäuferin aber wird vom Team abgewürgt. „Nee, nee. Wir sprechen nicht Lindenstraßen-mäßig die Dialoge ab, das klappt auch ohne.“

Interviewrunde im Tafelspitz

Tut es dann auch. Es folgt die Dreheinstellung „Abgang mit Wegnehmen der Ware von der Theke“. Verkäuferin Kirchhoff ruft ein „Toi, toi, toi“ hinterher. Wenige Schritte weiter kauft Bohn Paprika, Karotten, Schalotten, Rhabarber und eine Süßkartoffel. „Die ist für den Nachtisch“, verrät die 35-Jährige. „Das Dessert wird ein bisschen mager, aber das Essen ist wichtig für Athleten“, erinnert sie. Was genau sie auftischt, wird natürlich noch nicht verraten, nur soviel: Gemüse kommt dabei erwartungsgemäß nicht zu kurz...

Später müssen Schnittbilder her. „Bitte einfach mal durchs Bild laufen“, lautet die Anweisung vom Kamermann. Bohn gehorcht. Als sie ihn passiert hat, dreht sie sich um: „War das jetzt zu schnell?“ Nachdem auch das benötigte Obst eingetütet ist, herrscht im Geldbeutel Ebbe. „Ich hab’ sonst immer meine EC-Karte, aber auf dem Markt ist das etwas blöd...“ Am Ende reicht es – wenn auch denkbar knapp – doch noch für ein paar Blumen zur Tischdekoration. Später am Tag geht’s zur Interviewrunde ins Tafelspitz.

Braten, dünsten, backen: Fisch ist immer eine leichte Kost

„Ich guck’ die Sendung schon ewig und wollte seit Jahren mal mitmachen“, erzählt Bohn auf die Frage, wie es zur ihrer Teilnahme am Vox-Format kam. Nach dem Training entspanne sie immer auf der Couch, das „Perfekte Dinner“ gehöre dazu. Ihr gefällt die Idee, dass sich Leute treffen, die sich vorher nicht kannten. „Das ist wie beim Sport: Der Zuschauer macht’s erst interessant“, findet Bohn. Klar, dass die Profi-Sportlerin auch diesen Wettstreit gewinnen will. Dass sie während der Drehtage ständig Menschen um sich hat, ist für sie ungewohnt. „Sportbedingt verbringe ich viel Zeit allein.“

Auf Unterstützung beim Kochen oder Dekorieren hat die Triathletin verzichtet. „Ich bin eben Einzelkämpferin“, lacht sie und nennt die für sie größte Herausforderung: „Mir selbst gerecht zu werden. Ich habe da einen hohen Anspruch.“

Voraussichtlicher Sendetermin für die „Taunusrunde“ des „Perfekten Dinners“: 20. bis 25. Juli, jeweils 19 Uhr, auf Vox.

Erdbeeren richtig verarbeiten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare