Dezernent sieht „wichtige Rückmeldung“

583 Unterschriften für kleineren Trödelmarkt

+

Offenbach - Beim jüngsten Trödelmarkt verteilten Stadtpolizisten fleißig Knöllchen – wieder einmal. Gut zwei Dutzend Autos überwiegend aus der weiteren Region hatten zwischen Schreberstraße und Anne-Frank-Schule den Rad- und Fußweg rücksichtslos zugeparkt.

Es ist ein Grund, warum das monatliche Trödeltreiben auf dem Ringcenter-Parkplatz bei vielen Offenbachern nicht gut gelitten ist. Dem hat sich die SPD angenommen und nun 583 Unterschriften von Bürgern gesammelt, die unzufrieden sind mit dem jetzigen Zustand.

Lesen Sie dazu auch:

SPD wirbt mit Unterschriften gegen Trödelmarkt

Eine etablierte Veranstaltung

„Wenn 583 Offenbacher aufgrund der Ausmaße eines Flohmarkts Nachteile erfahren, muss sich etwas ändern“ resümieren SPD-Stadtverordneter Martin Wilhelm und Anwohnerin Ursula Thiele ihre Initiative für eine Verkleinerung der Trödelfläche. Anhand der Rückmeldungen sei deutlich geworden, dass alle Anwohner rund um das Ringcenter betroffen seien – also im Musikerviertel und in Lauterborn. Die Unterschriften übergaben sie Parteifreund und Ordnungsdezernent Felix Schwenke.

Die Unterschreibenden fordern, bei einer neuen Genehmigung Einschränkungen vorzusehen. Wilhelm: „Für die städtischen Verantwortlichen sind die Unterschriften ein konkretes Feedback, auf deren Grundlage sie mit dem Center-Management Verbesserungen in Angriff nehmen können.“ Schwenke begrüßte die Aktion: „Die Zahl der Unterschriften zeigt, dass es kein Thema Einzelner ist, für mich eine wichtige Rückmeldung.“ Bei der Übergabe sagte Schwenke zu, Thiele und Wilhelm noch in diesem Jahr über die Regelungen für 2015 zu informieren.

Flohmarkt hat viele Fans (Archiv)

Flohmarkt hat viele Fans

mk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare