Wichtigste Zeugen vernommen

Angriff auf Tugce A.: Zweite Mahnwache geplant

+

Offenbach - Der Fall Tugce A. beschäftigt weiter Polizei, Staatsanwaltschaft und zahlreiche Menschen in ganz Deutschland. Verwandte und Freunde haben zu einer zweiten und größeren Mahnwache aufgerufen. Die Beamten haben alle bisher bekannten Zeugen vom Tatort vernommen.

Werden nun auch die letzten Details im Fall Tugce A. geklärt? Der für die Polizei wohl wichtigste Zeuge, ein junger Mann in einem karierten Hemd, wurde ermittelt. Er wollte wohl vor dem Angriff auf die Studentin auf dem McDonalds-Parkplatz in Offenbach schlichtend eingreifen und hat das Geschehen aus unmittelbarer Nähe erlebt. Anschließend verließ er in einem Auto die Örtlichkeit. Wie uns die Staatsanwaltschaft auf Nachfrage bestätigte, handelt es sich dabei um einen Bekannten des mutmaßlichen Täters. Er und alle weiteren wichtigen Zeugen wurden nun vernommen. „Es gibt keinerlei Anhaltspunkte für einen rassistischen, politischen oder ethnischen Hintergrund“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Zum Tatzeitpunkt habe „großes Durcheinander“ geherrscht. Auf einem Video seien 15 bis 20 Personen zu sehen. Gesucht werden weiterhin zwei Frauen, die sich in der Nacht im Toilettenbereich des Schnellrestaurants aufgehalten haben. Diese melden sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 069/8098-1234.

Lesen Sie dazu auch:

Fall Tugce A.: Heftige Kritik an McDonalds-Mitarbeitern

Tugçe A. weiter in Lebensgefahr, Zeugen gesucht

Junge Frau brutal ins Koma geprügelt

Über Facebook rufen Verwandte und Freunde derweil erneut zu einer Mahnwache für Tugce A. in Offenbach auf. Bereits über 1000 Teilnehmer (Stand: 21.11, 9.30 Uhr) haben sich angemeldet um sich am Tatort zu versammeln. „Wir beten für Tugce A. und ihre Familie. Sie wollte nur zwei Mädchen zu Hilfe kommen, die von jungen Männern belästigt wurden. Doch ihre Zivilcourage bezahlt eine 22-jährige Studentin fast mit ihrem Leben - sie liegt jetzt im Koma. Die ganze Nation steht hinter dieser mutigen Tat!“, heißt es in der öffentlichen Veranstaltung, zu der im sozialen Netzwerk bisher über 12.500 Personen eingeladen wurden. Kommen soll laut dem Gastgeber Cem Ve Hasret Aslantas aus Dietzenbach jeder „dem diese Situation leid tut, alle die ein Zeichen gegen diese unterlassene Hilfeleistung setzen wollen und alle die Tugce zeigen wollen, dass ihre Zivilcourage nicht umsonst war.“ Die Offenbacher Polizei ist auf die Mahnwache vorbereitet und wird ebenfalls vor Ort sein.

Der Gesundheitszustand der 22-Jährigen hat sich nach wie vor nicht verbessert. Noch immer liegt die junge Frau im künstlichen Koma. „Der Zustand ist äußert kritisch“, bestätigte uns eine Pressesprecherin des Sana-Klinikums am Freitagmorgen. Die Studentin wurde vergangenes Wochenende in Offenbach ins Krankenhaus geprügelt. Seitdem schwebt Sie in Lebensgefahr. Die Ermittler nahmen nach dem Angriff einen 18-Jährigen fest. Er kam in Untersuchungshaft. Gegen den Schläger wird nun wegen schwerer Körperverletzung ermittelt. Laut Medienberichten wollte die Studentin in der Nacht einen Streit zwischen dem 18-Jährigen, seinen zwei Kumpels und zwei Mädchen schlichten. Die drei Männer sollen demzufolge zwei junge Frauen bedrängt haben, Tugce A. half den beiden, was ihr zum Verhängnis wurde.

Polizei sucht brutale Räuber (Frankfurt)

Polizei sucht brutale Räuber

dr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion