U21 in Offenbach

Willig, konzentriert und motiviert

Offenbach - Länderspiele zwischen Deutschland und Argentinien sind Klassiker der Fußball-Geschichte. Das gilt nicht für Partien der U21-Junioren. Heute Abend (20. 30 Uhr/Eurosport) kommt es im Sparda-Bank-Hessen-Stadion in Offenbach zum ersten Vergleich. Von Jörg Moll

U21-Nationalteam in Offenbach

Training der deutschen U21-Nationalmannschaft vor dem Testspiel gegen Argentinien im Offenbacher Stadion. Mit dabei die Spieler Sebastian Jung und Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt.

Zum Video

Rainer Adrion, Trainer der deutschen U21, freut sich auf die „schöne Aufgabe“, die ihren besonderen Reiz auch im Mangel an Informationen über den Gegner bezieht. „Diese Mannschaft ist kein gläserner Gegner, der schon oft analysiert wurde“, erklärt der 58-Jährige. Lediglich drei Akteure spielen in Europa. Mauro Icardi (Sampdoria Genua), Alessio Innocenti (AC Mailand) und Juan Manuel Iturbe (FC Porto). Insofern werde interessant sein, wie die Mannschaft mit der Spielweise der Argentinier zurecht komme und während der Partie reagiere.

Von den Qualitäten seiner Mannschaft ist Adrion überzeugt. Seit der verpassten EM-Qualifikation 2011 hat er ein Team geformt, das zu Hoffnungen Anlass gibt. Von 16 Spielen unter seiner Leitung ging nur eines verloren - vor 15 Monaten 2:4 in Portugal. „Die Mannschaft ist sehr willig, konzentriert und motiviert“, lobt Adrion. Für das Ziel EM-Teilnahme sei sie bereit, viel zu investieren. Für die Play-off-Spiele im Oktober ist die DFB-Auswahl vor den letzten Gruppenspielen gegen Weißrussland (7. September) und in Bosnien (10. September) qualifiziert.

Adrion hat für heute Abend vier Neulinge berufen, größere Experimente sind nicht zu erwarten. Das Gerüst der Mannschaft steht. Die Hierarchie ist klar geregelt. In der Abwehr dirigiert der Mainzer Jan Kirchhoff, dem der baldige Sprung in die A-Nationalmannschaft zugetraut wird, seine Mitspieler. Darunter auch Rechtsverteidiger Sebastian Jung von Eintracht Frankfurt, dem Adrion bescheinigt, „offensiv draufgepackt“ zu haben. Kirchhoff sieht Adrion auf einem guten Weg: „Er hat sich als Führungsspieler entwickelt.“

Rainer Adrion will EM-Titel gewinnen

Im Mittelfeld sollen der Hoffenheimer Sebastian Rudy und der bereits im A-Nationalteam erprobte Schalker Lewis Holtby Regie führen. Im Angriff muss Adrion mit neuem Personal planen. Der Neu-Gladbacher Peniel Mlapa fehlt wie auch Pierre-Michel Lasogga (Hertha BSC) verletzungsbedingt. Dafür wurde erstmals der vom VfL Wolfsburg nach Nürnberg gewechselte Sebastian Polter nominiert. Er wird wohl zusammen mit seinem Club-Kollegen Alexander Esswein und Manuel Beister (Hamburger SV) die Dreier-Reihe im Angriff bilden.

Dass der insgesamt zehn Jahre erfolgreich beim VfB Stuttgart in verschiedenen Trainerfunktionen aktive Adrion keinen Akteur des schwäbischen Bundesligisten nominiert hat, wurmt ihn etwas. Der Klub, der einst Topspieler in Serie formte, müsse seinen neu formulierten Anspruch, wieder auf die Jugend zu setzen, erst mit Leben erfüllen.

Die Ziele der U21-Auswahl sind klar umrissen. „Wir wollen uns für die Europameisterschaft qualifizieren. Und wenn wir qualifiziert sind, wollen wir auch Titel gewinnen“, sagt Adrion. Kurzlehrgänge wie jener vor dem Argentinien-Spiel in Offenbach dienen daher auch der mentalen Vorbereitung.

Rubriklistenbild: © Vieth

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare