23-Jähriger brutal zusammengeschlagen

Räuber mit Hakennase und „traurigen Augen“ gesucht

Offenbach - Die Polizei fahndet seit gestern nach einem gescheiterten Straßenräuber aus Offenbach. Der Mann soll neben einer Hakennase auffallend „traurige Augen“ gehabt haben. Zudem wurde bei einem zweiten Raubüberfall ein 23-jähriger Mann brutal zusammengeschlagen.

Gegen 20 Uhr stieg eine 37 Jahre alte Frau an der Endhaltestelle der Straßenbahn in der Frankfurter Straße aus und lief von dort aus nach Hause. In Höhe der Parkstraße kam ihr ein fremder Mann entgegen, der unvermittelt nach ihrer Handtasche griff und daran zog. Die 37-Jährige fiel bei dem Angriff zu Boden und umklammerte ihre Tasche. Wie die Polizei berichtet, gab der Räuber auf und flüchtete ohne Beute nach dem Überfall in Richtung Dreieichpark. Er soll dunkel gekleidet gewesen sein und 1,75 bis 1,80 Meter groß sein. Zudem soll der Mann neben einer Hakennase auffallend „traurige Augen“ gehabt haben. Hinweise zu dem Überfall nimmt die Kripo in Offenbach unter 069/8098-1234 entgegen.

Brutaler Straßenraub auf offener Straße

Zu einem zweiten Straßenraub kam es gestern Abend in der Wingertstraße. Was der Polizei per Notruf zunächst als Schlägerei gemeldet wurde, entpuppte sich als knallharter Raubüberfall auf offener Straße. Ein 23-Jähriger wurde gegen 23.30 Uhr von zwei Unbekannten angesprochen und plötzlich zu Boden geschlagen. Der Überfallene wehrte sich zwar, konnte dabei aber nicht verhindern, dass die beiden Angreifer seiner Umhängetasche raubten. Die Täter flüchteten in Richtung Vilbeler Straße. Kurze Zeit später schnappte die Polizei in der Nähe einen 19-Jährigen, der jetzt im Verdacht steht, an dem Überfall beteiligt gewesen zu sein.

Die geraubte, aber bereits geleerte Tasche wurde später in der Krotzenburger Straße aufgefunden. Die Offenbacher Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und wertet die gefundenen Spuren aus. Zeugen, die Hinweise zu dem Überfall oder den Räubern geben können, melden sich bitte unter 069/8098-1234.

dr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion