Überwachung verschärft

Offenbach (db) - Bald sollen die Bewohner der Seniorenwohnanlage in der Emmastraße/ Lämmerspieler Weg aufatmen können. 

Lesen Sie hierzu den Artikel

Angst in der Wohnanlage

Nur wenige Tage nach unserem Artikel „Angst in der Wohnanlage“ (vom Samstag, 6. August) will die Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach (GBO), die die Anlage verwaltet, nun offenbar die Sicherheitsmaßnahmen in dem Wohnkomplex aufrüsten.

Die Anlage war in den letzten Wochen wiederholt Tatort einer Serie von Einbrüchen, Sachbeschädigungen und Diebstählen geworden. Um der Lage nun endlich Herr zu werden, erklärt die GBO in einer Pressemitteilung die umgehende Erhöhung der bisherigen Sicherheitsvorkehrungen.

Der erst vor kurzem von der GBO mit der Überwachung des Objekts beauftragte Sicherheitsdienst soll verstärkt werden. Zusätzlich sollen in den nächsten Monaten Videokameras vor den Eingängen der GBO-Liegenschaft installiert werden, um die randalierenden Eindringlinge zukünftig abzuschrecken.

Gegensprechanlage wurde demoliert

Seit 2009 verschaffen sich unbefugte Jugendliche immer wieder unerlaubt Zutritt zu der Wohnanlage für Senioren. Es wurde mehrmals in die dortige Cafeteria eingebrochen, Wertgestände und Eigentümer der Bewohner entwendet. Jüngste Beispiele der Randale: die Gegensprechanlage wurde demoliert, erst letzte Woche zersplitterte eine Scheibe.

Im Zuge dessen erklärt die GBO nachdrücklich noch einmal ihr Verantwortungsbewusstsein. „Der GBO liegt die Sicherheit und das Wohlbefinden ihrer Mieter sehr am Herzen. Die Bewohner sollen sich dort sicher und wohl fühlen“, sagt Ingo Kison, Bereichsleiter bei der GBO. „Gerade für unsere älteren Bewohner ist der Sicherheitsaspekt sehr wichtig.“

In der Seniorenwohnanlage Emmastraße/ Lämmerspieler Weg, die zu einem großen Teil barrierefrei ist, leben derzeit etwa 120 Mieter verteilt auf 81 Wohnungen.

Rubriklistenbild: © pixelio.de/Arno Bachert

Kommentare