Arbeitskreis Waldhof fordert bei Sanierung

Überweg am Bieberbach: Brückenbalken sind marode

+
Nicht nur der Handlauf der Brücke am Bieberbach ist morsch. Der Arbeitskreis Waldhof fordert daher dringende eine Sanierung mit der Unterstützung der Stadt. 

Waldhof - Die Brücke am Bieberbach muss saniert werden, fordert der Arbeitskreis Waldhof. Vor gut neun Jahren hatte die Initiative den Übergang aus eigenen Mitteln bauen lassen. Nun hofft sie auf eine städtische Unterstützung.

Nicht nur der Zahn der Zeit hat an der Brücke genagt, die über den Bieberbach führt. Weil das Holz aus Naturschutzgründen nicht lasiert werden durfte, haben es Witterung und Insekten angegriffen. Folge: morsche Balken. Vor allem am Handlauf zeigt sich der Verfall – das Holz ist kurz vorm Zerbrechen. Notwendige Reparaturen an der Brücke müssten dringend vorgenommen werden, meint der Arbeitskreis Waldhof, der den hölzernen Überweg vor rund neun Jahren hat errichten lassen. In der Pflicht sieht die Initiative nun die Verwaltung. „Jetzt ist die Stadt am Zuge, die mehr für die Naherholungsgebiete tun muss“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Arbeitskreis hatte die Brücke 2007 eröffnet. Sie wurde gebaut, um eine Abkürzung zwischen Waldhof und dem in Bieber-Ost gelegenen Friedhof zu ermöglichen. Die Waldhofer, so teilt die Initiative mit, hätten davor „große und teilweise gefährliche“ Umwege nehmen müssen, um die Gräber ihrer Angehörigen zu besuchen. Der Arbeitskreis betont, dass die Errichtung nur dank der Brückenbauer Elmar Strunk und Helmut Burda möglich war, die lediglich eine Aufwandsentschädigung wollten.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

san

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare