Erste Bauphase dauert bis Herbst

Umbau des Kaiserleikreisels: Arbeiten beginnen am Montag

+

Offenbach - Der Kaiserlei-Umbau startet. Wichtig: Alle Fahrbeziehungen bleiben zunächst bestehen. Mit ersten Rodungen werden in den nächsten Tagen aber die vorbereitenden Maßnahmen zum Umbau des Kaiserleikreisels für jedermann sichtbar.

Umleitung für Radfahrer

Zum offiziellen Spatenstich am Montag, 20. Februar, 9.30 Uhr, erwartet Oberbürgermeister Horst Schneider unter anderen den hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und den Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Rainer Bomba. Der auf nahezu drei Jahre angelegte Umbau des Kreisels in eine Doppelkreuzung verfolgt zwei Ziele: Trennung der kommunalen und überregionalen Autoströme, Erhöhung der Kapazität von 60.000 auf dann 90.000 Fahrzeuge täglich. Rodung und die erste Baustelleneinrichtung erfolgen bis Monatsende. Spürbar werden diese Arbeiten im gesamten Kaiserleigebiet und entlang der Frankfurter Gerbermühlstraße. Dort müssen zeitweilig einzelne Fahrspuren gesperrt werden. Radfahrern empfiehlt die Stadt eine weiträumige Umfahrung des Baugebiets über den Mainuferradweg.

Größere Behinderungen müssen die Autofahrer darüber hinaus nicht befürchten, da in der ersten Bauphase (bis Herbst 2017) zunächst die Kaiserleipromenade über die bislang nicht erschlossene Fläche zur Strahlenbergerstraße verlängert und die künftig durchgehende Fahrbahn zur Berliner Straße hergestellt werden. Im Laufe dieser Arbeiten entfallen allerdings Parkplätze entlang der Kaiserleipromenade. Parallel errichten die Firmen – so die Planung – neben der Autobahn 661 Behelfsfahrbahnen, um die südlichen Auf- und Abfahrtsrampen umbauen zu können.

Weitere Informationen zum Bauvorhaben gibt es auf unserer Themenseite sowie auf www.kaiserlei-umbau.de. (mk)

Bilder: So soll der Kaiserleikreisel nach dem Umbau aussehen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare