Umfrage in Offenbach: Lieber Hausapotheke statt Impfstoff

Offenbach - Kaum ein Offenbacher will sich freiwillig gegen die Schweinegrippe impfen lassen. Das hat eine Straßenumfrage in der Offenbacher Innenstadt ergeben. Von Paavo Ondreka

Viele empfinden die wiederholten Aufrufe, sich impfen zu lassen, als „Panikmache“. Andere fürchten die Nebenwirkungen des Massen-Impfstoffs. Großen Unmut ruft auch die Ankündigung der Bundesregierung hervor, wonach Minister und hohe Beamte angeblich einen verträglicheren Impfstoff erhalten sollen.

Während kommenden Montag in den Gesundheitsämtern in Stadt und Kreis Offenbach die Impfungen des so genannten Schlüsselpersonals in Sicherheits- und Gesundheitswesen beginnen, werden viele „Normalbürger“ erst einmal abwarten.

Solange die Zahl der Schweinegrippe-Fälle in Deutschland nicht sprunghaft ansteigt, werden es viele Offenbacher bei Vorsichtsmaßnahmen wie häufigem Händewaschen oder dem Griff in die Hausapotheke belassen.

Rubriklistenbild: © Andreas Morlok / Pixelio

Kommentare