Unfall auf B448: Polizei ermittelt weiter

Todesfahrt mit überhöhtem Tempo

+
Polizeihauptkommissar Michael Schmidt bei der Ermittlung von Fixpunkten für die Luftbildauswertung.

Offenbach - Die Polizei hat am Montagmorgen kurzzeitig die Bundesstraße 448 zwischen Offenbach und Obertshausen gesperrt, um zur Aufklärung des tödlichen Unfalls am Freitag, 7. Februar, beizutragen.

Lesen Sie hierzu auch:

Toter bei Unfall auf B448

Auto überschlägt sich und landet im Graben

Wie berichtet war am Abend dieses Tages ein 23-Jähriger aus Obertshausen mit einem 550 PS starken Audi R8 von der Fahrbahn in Richtung Obertshausen abgekommen und in die Böschung der Brücke Würzburger Straße gerast. Wenige Stunden später erlag er im Offenbacher Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Nach den bisherigen, auch auf Zeugenaussagen beruhenden Erkenntnissen der Polizei, war der Luxussportwagen des jungen Mannes mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der B448 unterwegs – erlaubt sind dort 120 Stundenkilometer.

Zur Aufklärung des Geschehens hat die Staatsanwaltschaft Offenbach außer einer Obduktion auch eine gutachterliche Untersuchung angeordnet. Ein Sachverständiger soll den Hergang unter anderem mit einer neuen Foto-Auswertetechnik rekonstruieren. Grundlage dafür sind unter anderem aus dem Polizeihubschrauber heraus gemachte Aufnahmen einer Spezialkamera. Um eine maßstabsgerechte Luftbildauswertung zu ermöglichen, waren noch Fixpunkte am Boden notwendig, die von Beamten des 1. Reviers erstellt und errechnet wurden.

Schwerer Unfall auf B448

Schwerer Unfall auf B448

tk

Mehr zum Thema

Kommentare