Unfall am Kaiserleikreisel

BMW mäht Tanksäule um und flüchtet

+
Die Zapfsäule ist hin, der Unglückswagen kam mit relativ geringen Schäden davon.

Offenbach - Geschätzte 30.000 Euro Schaden hat ein Autofahrer gestern Morgen angerichtet, als er mit seinem 1er BMW in die Shell-Tankstelle am Kaiserleikreisel raste. Dort mähte er kurz vor 8 Uhr eine Tanksäule um, die erst vor kurzem ein älteres Modell ersetzt hatte.

Um den Schaden kümmerte er sich nicht, stattdessen fuhr er vom Grundstück weg, um seinen nur leicht demolierten Wagen an der benachbarten Amsterdamer Straße zu parken. Von dort muss er zu Fuß geflüchtet sein. Die alarmierte Polizei entdeckte das Auto mit Frankfurter Kennzeichen kurze Zeit später. Der Halter konnte nach Auskunft der Offenbacher Polizei zwar ermittelt, aber bislang nicht zu Hause angetroffen werden. 

Ob er selbst fuhr oder sein Auto verliehen hatte, wird sich leicht klären lassen: Hundert Meter bevor er in die Tankstelle donnerte, war der BMW auf der Strahlenbergerstraße von einer Streife der Offenbacher Stadtpolizei geblitzt worden. Er soll mit 96 Stundenkilometern unterwegs gewesen sein, wo eine Höchstgeschwindigkeit von 60 erlaubt ist. Es existiert also ein aktuelles Nah-Porträt der Person am BMW-Lenkrad, nachdem die Videokamera der Tankstelle von einem Werbebanner verhängt war. Ob Alkohol oder Drogen im Spiel waren, wird sich wegen des Untertauchens kaum mehr feststellen lassen.

(tk)

Kommentare