Schandfleck in Offenbach

Ungereimtheiten um Bieberer Bahnhof

+

Bieber - Für viele Bieberer ist das 1895 erbaute Bahnhofsgebäude in seinem Zustand ein Schandfleck. Seit Jahren zerfällt es – das wird sich kaum ändern. Der Eigentümer Marcus Müller selbst will nichts mehr investieren.

Seine 2008 und 2009 mit Bahn und Stadt besprochenen Umbaupläne sind an den Auflagen des Denkmalschutzes gescheitert. Der Denkmalstatus, so der Investor, sei erst im Laufe dieser Verhandlungen von der Stadt beantragt worden, obwohl ihm vorher mehrfach versichert worden sei, das Gebäude unterstehe ihm nicht. Die Stadt ist in seinen Augen einen „unlauteren Weg“ gegangen, Helmut Reinhardt, Leiter der Unteren Denkmalschutzbehörde, habe „vorsätzlich getäuscht“. Deshalb hat Müller nun mehr als drei Jahre später Strafanzeige erstattet.

Lesen Sie dazu auch:

Bahnhof in Bieber: „Vorsätzliche Täuschung“

Reinhardt sieht für diese keinerlei Grundlage. Der Investor habe den Denkmalstatus schon neun Monate vor Unterschreiben des Kaufvertrags offiziell bescheinigt bekommen. Er verwahrt sich gegen „vorsätzliche Täuschung“ und geht davon aus, dass die Staatsanwaltschaft keine Ermittlungen aufnehmen wird. Der Investor kaufte nach eigener Aussage das Gebäude dennoch, weil er schon lange vorher viel Geld reingesteckt habe, etwa ins Bodengutachten, und die Stadt trotz der veränderten Umstände nicht bereit gewesen sei, ihm das Geld zurückzubezahlen. „Ich hätte schon damals klagen können. “ 

So marode ist der Bieberer Bahnhof

So marode ist der Bieberer Bahnhof

Streit um Sanierung des Bieberer Bahnhofs

vs

Kommentare