Auftrag für neuen Mülleimer verabschiedet

Unmut über fehlende Abfallkörbe

+
Das ist nicht schön: Brigitte Fenn und Jürgen Gries haben die ekligen Hinterlassenschaften dokumentiert.

Bürgel - In schöner (eigentlich: unschöner) Regelmäßigkeit melden sich Leser in der Redaktion, die fehlende Abfallkörbe entlang des Bürgeler Maindamms monieren. Es resultiert aus der Sanierung des Deichs, die vor gut zehn Jahren begann. Von Martin Kuhn

Damals verschwanden nicht nur deplatzierte Bäume, sondern auch Sitzgelegenheiten und Unratbehälter. Großartig geändert hat sich seitdem nichts. Und das regt die Bürgeler immer wieder auf. Erst im Oktober grummelte Leserin Sandra Ziegler, als sie mit ihrem Hund auf dem Hochwasserdamm unterwegs war. Der Grund war in diesem Fall ein überquellender Mülleimer. „Viele Menschen regen sich berechtigt darüber auf, dass manche Besitzer die Hinterlassenschaften ihres Hundes nicht entsorgen. Wie soll das möglich sein, wenn es nur einen Mülleimer auf dem Maindamm gibt.“ Das Ganze hatte sie, versehen mit einer unappetitlichen Aufnahme, verschickt.

Stadtdienstleister ESO wollte seinerzeit prüfen, ob an der verlängerten Gerhard-Becker-Straße ein zweiter Behälter montiert werden kann. Zumal dort laut städtischem Flyer ein Spender für Hundekottüten hängt. Das Ergebnis ist ernüchternd. Zumindest Jürgen Gries berichtet aktuell aus dem Mainbogen: „Wo noch vor ein paar Wochen Spaziergänger Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner im Mülleimer entsorgen konnten, hängt seit geraumer Zeit kein solches Behältnis mehr. Weshalb dieser Umstand so ist, entzieht sich sowohl meiner Kenntnis, als auch meinem Verständnis.“

Rhein-Main: Hier liegt der Müll am Straßenrand

Nichtsdestotrotz werde der ehemalige Mülleimerstandort „fleißig als Entsorgungsstelle“ genutzt. Es wäre an der Zeit, „dort wieder einen Mülleimer zu installieren, damit dieser unappetitliche Fleck aus dem Stadtbild Bürgels verschwindet“. Gut, dass er stets seine Kamera griffbereit hat und somit die Schweinerei belegen kann. Noch besser ist es, dass der Stadtdienstleister nach Anruf der Redaktion dieses Bild anfordert. Sprecher Oliver Gaksch kennt die Problematik und wundert sich, dass die Sache noch nicht bereinigt ist: „Der Auftrag für einen neuen Behälter ist raus.“ Er verspricht zudem, dass das ESO-Team die angehäuften Tüten gleich mitentsorgt. Vielleicht machen sie ja einen größeren Bogen und entfernen auch den Müll, den jemand hinters Sparta-Gelände (Am Maingarten) geworfen hat. „Echt widerlich“, findet DJK-Vorsitzende Brigitte Fenn, die dort regelmäßig ihren Hunde ausführt und anmerkt: „Aber Mülleimer gibt es hier auch keine mehr...“

Kommentare