Untergrund-Experten

Start-up LAO ermöglicht schnellere Bauplanungen

+
Unter der Erde gibt es viele Hindernisse für Bagger.

Offenbach - Wer weiß, welche Rohre und Leitungen unter der Erde liegen, kann schneller und sicherer bauen. Von Achim Lederle

Mit diesem Geschäftsmodell hat sich Diplom-Ingenieur Mario Blanke selbstständig gemacht: Er bietet mit LAO Leitungsauskunft einen innovativen Helfer, um Unternehmen Kosten und Zeit zu ersparen. „Bei Bauvorhaben ist gesetzlich eine Leitungsauskunft vorgeschrieben. Diese Planauskünfte sollen verhindern, dass versehentlich Leitungen wie Strom- oder Telekommunikationskabel bei Erdarbeiten beschädigt werden. Eigentlich ist die Planauskunft recht schnell erledigt, denn die Versorger sind verpflichtet, eine Auskunft zu erteilen“, erläutert Blanke. Der Teufel stecke jedoch wie immer im Detail: „Da in der Regel viele verschiedene Versorger Leitungen verlegt haben, verkommt diese kleine Routinearbeit schnell zur Tortur: Dutzende Versorger müssen aufwendig recherchiert und angefragt werden.“ Hier komme LAO Leitungsauskunft ins Spiel. Mario Blanke erklärt: „Ich habe in meiner Laufbahn als Vermessungsingenieur für viele Bauprojekte Planauskünfte einholen müssen. Der Prozess war jedes Mal extrem zeitaufwendig und frustrierend. Deshalb ist die Idee entstanden, eine Dienstleistung zu entwickeln, welche zwischengeschaltet wird zwischen Bauherren sowie Planauskunftsstellen und den scharfen Blick in den Untergrund möglich macht. “.

Zum einen automatisiere LAO den Abfrageprozess und beschleunige ihn dadurch. Mit nur einem Klick könne der Kunde auf der Plattform seine Planauskunft starten. Zum anderen werde angeboten, die komplette Abwicklung von Planauskünften zu übernehmen.

Wie läuft solch eine Leitungs-Recherche konkret ab? LAO fragt bei Gemeinden und zuständigen Behörden nach, sagt Blanke. Zusätzlich verbessere LAO die Daten durch den Zukauf von Informationen und der systematischen Analyse überregionaler Datenbestände. Das könne ein einzelner Kunde nicht leisten: „Wir haben den Vorteil, dass wir diese Rechercheergebnisse dann öfters benutzen können, wenn mehrere Anfragen verschiedener Firmen in demselben Gebiet stattfinden. Schließlich erstellen wir daraus das bestmögliche Ergebnis für den Kunden“, so der Ingenieur. Bei etwa 11.000 deutschen Gemeinden sei dies eine Herkulesaufgabe.

Mehr Start-ups aus der Region finden Sie auf unserer Themenseite.

Der Breitbandausbau vergrößere den Bedarf an Leitungsauskünften immens, sagt Blanke. Bis zu 80 Milliarden Euro veranschlage die Bundesregierung für den Ausbau eines Gigabit-Glasfaser-Netzes für schnelles Internet. Kosten, die sich durch ineffiziente Planungsprozesse und Verzögerungen durch beschädigte Kabel oder Rohre noch erhöhen könnten.

„Wir nehmen Ausbauunternehmen die Arbeit ab und senden die Leitungsanfragen an die jeweiligen Netzbetreiber raus. Das geht in wenigen Sekunden automatisiert. Die Anfrage ist nicht nur vom PC aus möglich, sondern auch unterwegs vom Smartphone aus“, unterstreicht Blanke.

Mario Blanke startet im Ostpol mit seinem Unternehmen durch.

Vor einem Jahr ist er mit LAO im Gründerzentrum Ostpol durchgestartet. Heute arbeiten drei Festangestellte und fünf Studenten, vor allem Geoinformatiker, für das Jungunternehmen. „Unser Service läuft gut an. Wir haben bislang etwa 300 Anfragen von Ingenieurbüros, Architekten und Bauunternehmen bekommen und arbeiten konkret mehrere Aufträge ab“ sagt Blanke, der gelernter Vermessungstechniker ist und sein Ingenieurdiplom in Vermessungswesen erwarb. Studienbegleitend hat er bereits bei der RWE Rhein-Ruhr AG Planauskünfte erteilt und neue Trassen dokumentiert und arbeitete fünf Jahre lang für die Mainova AG als Planer von Gaspipelines.

Bislang bietet LAO seinen Service nur in den südlichen Bundesländern an; Ziel ist, dass LAO Leitungsinformationen relativ schnell für ganz Deutschland erstellen kann. Offenbach sieht Blanke als idealen Standort für sein Unternehmen: „Der Gründercampus Ostpol bietet eine optimale Arbeitsatmosphäre und es macht Spaß, mit anderen innovativen Unternehmen unter einem Dach zu arbeiten. Wir profitieren auch stark von dem Angebot an Kreativkräften in der Region. Am 1. August verstärken wir uns durch einen neuen Festangestellten.“ Doch damit nicht genug: Blanke ist für sein Unternehmen weiter auf der Suche nach fähigen Mitarbeitern, die beim scharfen Blick in den Untergrund helfen können.

Weitere Informationen finden sie auf der Website von LAO Leitungsauskunft.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare