Unternehmen betrogen

Offenbach - (mad) Eine Offenbacher Fußballjugendmannschaft muss eine ganze Weile auf ihren Trainer verzichten. Wobei der junge Mann ohnehin kaum mehr als Vorbild taugt. Er wurde nämlich vor wenigen Tagen wegen zahlreicher Betrügereien vom Schöffengericht unter Vorsitz von Richter Manfred Beck zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und drei Monaten verurteilt.

Der Mann hatte Überweisungsträger so ausgefüllt, dass Firmen auf sein Konto Geld transferieren sollten. Die Überweisungen wurden jedoch von den Banken in der Regel nicht ausgeführt. Bei einigen Unternehmen gelang es ihm jedoch, dass Geld auf seinem Konto landete.

Doch die Freude darüber dauerte nicht lange. Der Mann hatte durch die vielen Überweisungen auf sein Konto die Spur zu sich gelegt und wurde zusätzlich durch Fingerabdrücke auf den Überweisungsträgern und DNA- Spuren überführt.

So klickten für den Gelegenheitsarbeiter die Handschellen und er kam in Untersuchungshaft, zumal er noch eine Bewährungsstrafe offen hatte. In der Verhandlung vor Richter Manfred Beck zeigte er sich reuig und nahm das Urteil an.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare