Unternehmen in Offenbach zuversichtlich

+
Nach der schärfsten Rezession der Nachkriegszeit im vergangenen Jahr in Deutschland zeigen sich die Unternehmen in Stadt und Kreis Offenbach optimistisch.

Offenbach ‐ Nach der schärfsten Rezession der Nachkriegszeit im vergangenen Jahr in Deutschland zeigen sich die Unternehmen in Stadt und Kreis Offenbach optimistisch. Von Marc Kuhn

„Nach dem tiefen Tal geht der Trend weiterhin nach oben“, sagte der Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach, Alfred Clouth, gestern zu den Ergebnissen einer Sonderumfrage zur wirtschaftlichen Situation im Bezirk. „Die Stimmung wird klar von den Erwartungen getragen“, fügte Bernhard Mohr, Geschäftsführer der IHK, hinzu. Der Klimaindex für den Bezirk ist im März auf 117 von möglichen 200 Punkten gestiegen. „Bei den Planungen zur Beschäftigung spielen Entlassungen nur eine untergeordnete Rolle und bei den Kreditkonditionen scheint sich die Lage ein wenig zu entspannen“, erklärte Clouth. Mohr: „Weder in Deutschland, noch bei uns gibt es eine durchgängige Kreditklemme.“

Im vergangenen Jahr hat sich nach den Worten von Clouth die Zahl der IHK-Mitglieder in Offenbach weiter erhöht. Sie habe „erstmals die magische Grenze von Vierzigtausend überschritten“. 40 053 Unternehmen seien registriert worden, ein Plus von 2,2 Prozent gegenüber 2008. „Der seit Jahren zu beobachtende Trend - Abnahme beim produzierenden Gewerbe, Zunahmen bei den Dienstleistungen - hat sich weiter fortgesetzt.“

Wirtschaftskrise trifft auch den Ausbildungsmarkt

Die Region Offenbach weise eine hohe Gründungsdynamik auf, die über dem Bundesdurchschnitt liege, erläuterte der IHK-Präsident. In den ersten drei Quartalen 2009 habe es in der Stadt gut 2 200 Gewerbeanmeldungen gegeben, 10,7 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Kreis sei die Zahl um 8,5 Prozent auf mehr als 3 070 gestiegen. Allerdings habe es auch einen starken Anstieg bei den Abmeldungen gegeben. In der Stadt seien über 1 800 Gewerbe abgemeldet worden, 15,7 Prozent mehr als in der Zeit von Januar bis September 2008. Im Kreis habe der Rückgang nur bei 3,1 Prozent oder gut 2 630 Abmeldungen betragen. „Trotz des relativ hohen Anstiegs bei den Gewerbeabmeldungen verzeichnen wir in unserem IHK-Bezirk dennoch einen positiven Saldo bei den Gründungen“, sagte Clouth.

Nach seinen Angaben ist die Krise 2009 auch auf dem Ausbildungsmarkt angekommen. Die von der Agentur für Arbeit gemeldete Zahl der Lehrstellen sei gegenüber 2008 um mehr als 20 Prozent gesunken. Allerdings habe das Angebot an Ausbildungsplätzen die Zahl der Bewerber überstiegen. 229 von 1 624 angebotenen Stellen seien unbesetzt geblieben.

Clouth betonte darüber hinaus, dass die IHK Überlegungen zur Schließung des Arbeitsgerichts in Offenbach ablehnt. „Dafür haben wir kein Verständnis.“ Es sei das fünftgrößte Arbeitsgericht in Hessen. „Von der Größe her gibt es keinen Grund, dieses Gericht aufzulösen.“

Kommentare