Unverhofft viel Geld

Offenbach - (alk) Das Regierungspräsidium hat gestern angekündigt, in diesem Jahr 73 Millionen Euro an die Stadt Offenbach als Schlüsselzuweisung zu zahlen. Der Kreis soll aus dem hessischen Finanzausgleich knapp 29 Millionen Euro erhalten.

Damit wäre die Zuweisung in vergleichbarer Höhe wie im Vorjahr, als die Stadt 76 Millionen Euro erhielt. Die Zuweisung stellt die größte Einnahmequelle der strukturschwachen Stadt dar. „Hessenweit hält sich trotz Finanzkrise der Gesamtbetrag des Finanzausgleichs auf Vorjahresniveau“, betont Regierungspräsident Gerold Dieke. Offenbachs Kämmerer Michael Beseler ist skeptisch, dass der Satz am Ende des Jahres auch noch gilt. Die Zuweisungshöhe könne jederzeit geändert werden. Angesichts des Konjunktureinbruchs fürchtet er einen Rückgang auf 60 Millionen Euro.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare