So wütete der Sturm in der Region

Unwetter-Bilanz: Frau in Hanau im Auto eingeklemmt

Offenbach - Das Unwetter mit Orkanböen, das gestern Nachmittag über die Region gezogen ist, hat für reichlich Chaos und etliche Einsätze gesorgt. Im Großen und Ganzen, so die Polizei am Freitagmorgen, sei die Region aber glimpflich davongekommen - eine Bilanz.

Verletzte aufgrund des Sturmes haben weder die Polizei Südhessen in Darmstadt noch das Präsidium Südosthessen in Offenbach zu vermelden - Letzteres mit einer Ausnahme: In der Aschaffenburger Straße in Hanau fällt am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr ein Baum auf ein Fahrzeug. Die Fahrerin wird kurzzeitig in ihrem Fahrzeug eingeklemmt, die Besatzung eines Rettungswagens kann sie aber schnell befreien. Leicht verletzt kommt die Frau in ein Krankenhaus.

Einsätze müssen Feuerwehr und Rettungskräfte aber allerhand fahren am Donnerstagnachmittag. Der Wind tobt gewaltig, umgestürzte Bäume und Straßenschilder, abgebrochene Äste, auch Gartenmöbel auf Autos sowie - in Langen geschehen - eine Gartenhütte, die gegen ein Fahrzeug geblasen wird, halten die Einsatzkräfte in Atem. Die Offenbacher Feuerwehr wird zudem zu einem Einsatz am Güterbahnhof gerufen: Dort war ein Baum auf die Oberleitung und dann brennend auf das Gleis gefallen, wie die Feuerwehr mitteilt.

Die heftigsten Auswirkungen des Sturmes im Kreis Offenbach: An der Georg-Büchner-Schule in Dreieich-Sprendlingen wird am Nachmittag ein Gebäudeteil abgedeckt. Glücklicherweise sind zu diesem Zeitpunkt keine Schüler mehr an der Schule, und auch unter dem in der angrenzenden Küche arbeitenden Personal gibt es keine Verletzten.

Darüber hinaus muss die A3 bei Seligenstadt in Richtung Würzburg wegen mehrerer umgestürzter Bäume gesperrt werden. Die Folge: Der Verkehr staut sich auf 20 Kilometer bis zum Frankfurter Kreuz zurück.

Insgesamt registriert das Polizeipräsidium Südosthessen 22 sturmbedingte Einsätze im Kreis Offenbach, mehr als 30 Sturmschäden werden der Polizeistation in Darmstadt gemeldet.

Massive Unwetterfront bremst Flugzeuge, Bahn und Autos aus

In Frankfurt wird am Donnerstagnachmittag der Hauptbahnhof für etwa eine Stunde gesperrt; betroffen sind sowohl der Fern- als auch der Regionalverkehr. Am Freitagvormittag fahren die Züge in Hessen wieder weitgehend normal. Es könne aber noch zu Verzögerungen kommen, bis alles wieder fahrplanmäßig laufe, sagte ein Sprecher der Bahn am Freitag. Probleme gab es zunächst noch auf der Strecke Limburg-Frankfurt, wo Verspätungen und Zugausfälle gemeldet wurden. Auch auf Facebook meldeten sich unter einem von op-online veröffentlichten Video zahlreiche Leser. (nl/dpa)

 

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare