Vegane Aktion Offenbach

Protest gegen das Legehennenschicksal

+

Offenbach - Aktivisten der Veganen Aktion Offenbach machten am Samstag in der Fußgängerzone „auf das Leid der rund 40 Millionen in Deutschland gehaltenen Legehennen aufmerksam“.

Sie setzten sich nicht nur als Hühner verkleidet in Käfige, sondern wollten die Passanten auch mit toten Hennen schocken, die für Frühstücks- oder Ostereier ihr Leben gelassen hätten. „Restlos überzüchtete Hennen rupfen sich im Stress der qualvollen Haltung gegenseitig die Federn aus dem ausgemergelten Körper“, ließ Veganer Andreas Bender wissen. Dabei gebe es kaum einen Unterschied zwischen Käfig-, Boden- oder Freilandhaltung. Die sogenannte Kleingruppenhaltung sei eine Mogelpackung. Erst Mitte März hatten die Aktivisten mit einer vorgetäuschten menschlichen Häutung in der Fußgängerzone von Offenbach für Aufsehen gesorgt.

Menschenhäutung in der Fußgängerzone

red

Kommentare