Vermessungsflug über Bieber

Offenbach - Peinlich, dass wir im unserem Bericht zu nächtlichen Flügen über Bieber die Deutsche Flugsicherung mit DSF und nicht - wie es richtig heißen muss - mit DFS abgekürzt haben. Von Matthias Dahmer

Noch peinlicher ist indes, dass die DFS der Redaktion auf Anfrage keine Erklärung dafür liefern konnte, was Bieberer in der Nacht zum 6. November außerhalb der erlaubten Flugzeiten eindeutig als Lärm von sechs Überflügen identifizierten.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Fluglärm in der Nacht: Ausnahmen erlaubt

Der DFS-Pressestelle in Langen war offenbar nicht bekannt, was sie zwei Tage zuvor selbst als Mitteilung herausgegeben hatte: In einem Schreiben, betitelt mit „Flugvermessung am Flughafen Frankfurt“, weist das bundeseigene Unternehmen darauf hin, dass in der Nacht vom 5. auf den 6. November Vermessungsflüge stattfinden und mit Lärmbelästigungen gerechnet werden muss. „Das Instrumentenlandesystem der Centerbahn wird auf seine Genauigkeit hin vermessen. Untersucht wird die Betriebsrichtung 25 (Westwind). Hierbei kommt ein Vermessungsflugzeug vom Typ Beechcraft Super King Air 350, eine zweimotorige Propellermaschine, zum Einsatz“, heißt es.

Grundsätzlich fänden zwischen 23 und 5 Uhr wegen des Nachtflugverbots keine Flüge statt. Technische Überprüfungsflüge seien jedoch auch während der Nacht gestattet. Die DFS bitte daher die Bevölkerung um Verständnis.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare