Vermittlung für ältere Arbeitssuchende

Job-Chance am Flughafen

+
Das Schulungsteam am Flughafen hilft älteren Arbeitslosen, in den Beruf zurückzukehren.

Offenbach - Als junges Mädchen schon wollte Chrissoula Disch Stewardess werden. „Dass ich nun auf diesem Weg einen Arbeitsplatz am Frankfurter Flughafen bekommen habe, ist einfach toll."

Die 51-jährige alleinerziehende Mutter dreier Kinder profitierte von einem eher ungewöhnlichen Schulungsprogramm der Main-Arbeit. Als Logistik-Security-Spezialistin mit Sachkundeprüfung kann Disch jetzt in den Hochsicherheitsabschnitten des Flughafens eingesetzt werden. Besonders für ältere Arbeitsuchende ist diese Ausbildung attraktiv. Besonderheit der Schulungskooperation zwischen dem Offenbacher Jobcenter und beteiligten Unternehmen ist eine Einstellungszusage vor Beginn der Ausbildung. Peter Haller, geschäftsführender Gesellschafter der Firma All Service Sicherheitsdienste: „Die siebenwöchige Ausbildung und die Prüfung zur Luftsicherheitskontrollkraft mit bestandener Prüfung vor dem Luftfahrtbundesamt haben es in sich. Da wird richtig etwas verlangt – und wer das besteht, der gehört zu uns.“

Teilnehmer sehr motiviert

Die Teilnehmer seien sehr motiviert gewesen, berichtet Disch. „Wir wollten alle bestehen, und so haben wir uns gegenseitig unterstützt und zu viert Lerngruppen gebildet. Wo findet man das schon, dass man mit der Ausbildung gleich einen Arbeitsplatz in der Tasche hat?“ Die Ausbildung ist auf vier Modulen aufgebaut und bietet in jedem Schritt einen eigenen Abschluss. Der Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung im Sicherheitsgewerbe folgen Unterrichtseinheiten über Logistik mit Erwerb des Staplerscheins und der Gefahrgutausbildung, das Modul Luftsicherheitskontrolle sowie ein Praxis-Modul mit Praktikum direkt in den Sicherheitszonen des Flughafens.

Elke Wasser, Geschäftsführerin beim Logistik-Training-Center, hat das Ausbildungsprogramm zusammen mit Lothar Seeger vom Arbeitgeberservice Chance 50plus der Main-Arbeit konzipiert. „Wir haben gemeinsam darauf geachtet, dass jedes Modul für sich den Arbeitsuchenden zusätzliche Chancen auf dem Arbeitsmarkt bietet“, erläutert sie. „Die Abschlussprüfung nach jeder Einheit sorgt dafür, dass man zum Beispiel auch nur ein Modul allein absolvieren könnte. Und mit Sicherheit, Logistik und Flughafen sind gleich drei Wachstumssektoren des Arbeitsmarkts abgedeckt“, betont Wasser.

Geschäftsführer sieht weiteres Zukunftspotenzial

Matthias Schulze-Böing, Geschäftsführer der Main-Arbeit, sieht in der Kooperation des Jobcenters mit Unternehmen an Ort und Stelle weiteres Zukunftspotenzial. „Unsere älteren Arbeitsuchenden sind genau die lebenserfahrenen und zuverlässigen Mitarbeiter, die in der Luftsicherheit gesucht werden.“ Deshalb werde man das Programm fortführen und weiter ausbauen. Disch empfiehlt: „Jobs am Flughafen gibt es genug.“ Der Beschäftigungspakt „Chance 50plus – Leistung zählt“ startete 2006 in Offenbach, um für langzeitarbeitslose ältere SGB2-Empfänger neue Perspektiven am ersten Arbeitsmarkt zu schaffen. In Süd- und Mittelhessen wurden seitdem 12.001 Menschen in ein Beschäftigungsverhältnis vermittelt. Darin sind allerdings 3396 Mini-Jobs enthalten.

fel

Die besten Flughäfen der Welt

Fotos

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare