Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke

Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke
1 von 7
Die Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke zwischen Offenbach und Frankfurt soll rund 16 Stunden dauern. Das etwa 17 Millionen Euro teure Bauwerk soll Ende November für den Verkehr freigegeben werden.
Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke
2 von 7
Die Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke zwischen Offenbach und Frankfurt soll rund 16 Stunden dauern. Das etwa 17 Millionen Euro teure Bauwerk soll Ende November für den Verkehr freigegeben werden.
Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke
3 von 7
Die Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke zwischen Offenbach und Frankfurt soll rund 16 Stunden dauern. Das etwa 17 Millionen Euro teure Bauwerk soll Ende November für den Verkehr freigegeben werden.
Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke
4 von 7
Die Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke zwischen Offenbach und Frankfurt soll rund 16 Stunden dauern. Das etwa 17 Millionen Euro teure Bauwerk soll Ende November für den Verkehr freigegeben werden.
Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke
5 von 7
Die Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke zwischen Offenbach und Frankfurt soll rund 16 Stunden dauern. Das etwa 17 Millionen Euro teure Bauwerk soll Ende November für den Verkehr freigegeben werden.
6 von 7
Die Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke zwischen Offenbach und Frankfurt soll rund 16 Stunden dauern. Das etwa 17 Millionen Euro teure Bauwerk soll Ende November für den Verkehr freigegeben werden.
Die Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke zwischen Offenbach und Frankfurt soll rund 16 Stunden dauern. Das etwa 17 Millionen Euro teure Bauwerk soll Ende November für den Verkehr freigegeben werden.
7 von 7
Die Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke zwischen Offenbach und Frankfurt soll rund 16 Stunden dauern. Das etwa 17 Millionen Euro teure Bauwerk soll Ende November für den Verkehr freigegeben werden.

Die Verschiebung der Carl-Ulrich-Brücke zwischen Offenbach und Frankfurt soll rund 16 Stunden dauern. Das etwa 17 Millionen Euro teure Bauwerk soll Ende November für den Verkehr freigegeben werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.