Nach VGH-Urteilen

Fluglärmgegner sehen Lärmschutz in Gefahr

+

Offenbach/Hanau/Frankfurt - Für die Fluglärmgegner im Rhein-Main-Gebiet sind die jüngsten Urteile zu Flugrouten ein Alarmsignal. Die Gegner pochen auf eine Änderung des Fluglärmschutzgesetzes.

Es sei zu befürchten, dass die Deutsche Flugsicherung (DFS) Lärmschutz bei der Routenplanung künftig weniger berücksichtigt, sagte Thomas Scheffler, Sprecher des Bündnisses der Bürgerinitiativen gegen den Flughafenausbau, der Nachrichtenagentur dpa. Der hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) hatte in dieser Woche Klagen des Main-Kinzig-Kreises und der Stadt Offenbach abgewiesen, die sich zu viel Fluglärm ausgesetzt sehen.

Alles zum Thema Fluglärm lesen Sie im Stadtgespräch

„Die VGH-Linie ist sonnenklar - flüssiger und sicherer Flugbetrieb hat Vorrang vor Lärmschutz“, sagte Scheffler. „Eine Befriedung der Region ist so nicht zu erreichen.“ Abhilfe verspreche nur eine Änderung des Fluglärmschutzgesetzes.

Menschenkette gegen Fluglärm in Offenbach

Menschenkette gegen Fluglärm

dpa

Kommentare