Deutscher Wetterdienst warnt

Wärmegewitter im Kreis Offenbach möglich

+

Offenbach - Der Deutsche Wetterdienst hat erneut eine Unwetterwarnung für den Kreis Offenbach herausgegeben. In der Nacht zum Montag muss mit einzelnen Wärmegewittern gerechnet werden.

Warnung vor schweren Gewittern: Der Deutsche Wetterdienst informiert nach Freitag erneut über eine Unwetterwarnung. In der Nacht zum Samstag hatte es nur vereinzelt geregnet. Heute sind am späten Nachmittag und in der Nacht zum Montag in ganz Hessen teils kräftige Gewitter, Starkregen und Sturmböen, lokal auch Unwetter möglich, heißt es in der Mitteilung.

Am Sonntagabend (ab 20 Uhr) muss im Kreis Offenbach mit einzelnen Wärmegewittern gerechnet werden. In Verbindung mit den Gewittern können heftiger Starkregen um 25 mm in kurzer Zeit, Hagel und Sturmböen auftreten. In der Nacht zu Montag zieht eine Kaltfront über das Vorhersagegebiet hinweg. Eingelagert können kräftige Gewitter auftreten. Dabei muss erneut mit heftigem Starkregen um 35 mm in kurzer Zeit, Hagel und schwere Sturmböen gerechnet werden. Der Deutsche Wetterdienst wird die Prognose in den nächsten Stunden konkretisieren. Am Montag werde es viele Wolken geben, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Erwartet werden heftige Schauer, im Osten örtlich Hagel und stürmische Böen. Auch in der folgenden Nacht und am Dienstag regnet es mancherorts weiter heftig. Am Montag liegen die Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad, am Dienstag zwischen 17 und 22 Grad.

Zuletzt hatten Ende April heftige Gewitter vornehmlich die Städte Offenbach, Obertshausen, Mühlheim und Rodgau getroffen. Die Unwetter zogen damals in einem relativ schmalen Band aus südöstlicher in nordwestlicher Richtung. Teils extreme Regenfälle sorgten in den betroffenen Orten für überflutete Straßen und Keller.

Unwetter in Offenbach (April)

Unwetter in Offenbach

dr

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare