Spedition Dachser will sich vergrößern

Von Waldhof nach Erlensee

+
Nur noch bis Ende 2015 in Offenbach: Dachser Food Logistic im Gewerbegebiet Waldhof.

Offenbach - 20.000 Quadratmeter Gewerbefläche in Bieber-Waldhof suchen ab Herbst 2015 einen neuen Nutzer.

Die Spedition Dachser verlässt, wie berichtet, ihren Standort an der Carl-Legien-Straße, um ein neues Lebensmittelzentrum auf dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorsts in Erlensee-Langendiebach zu beziehen. Für die meisten Offenbacher Mitarbeiter ändert sich damit Ende des nächsten Jahres die Arbeitsstätte. „Wir freuen uns, dass ein Großteil unserer in Offenbach tätigen 160 Mitarbeiter uns auf den 19 Kilometern nach Erlensee folgt“, sagt Niederlassungsleiter Mathias Oetter. Mittelfristig will Dachser rund 40 weitere Arbeitsplätze schaffen.

In Offenbach war das Unternehmen mit seinem Rhein-Main-Stützpunkt für „Food Logistics“ nicht zu halten. Auch in Dietzenbach hatte sich Dachser umgeschaut, dort aber nicht die Voraussetzungen und politischen Garantien für einen 24-Stunden-Betrieb gesehen. Dem Waldhofer Areal fehlen schlicht die Erweiterungsmöglichkeiten. Dachser will steigende Mengen bewältigen und ein Drehkreuz für ganz Europa schaffen. Erlensee, wo im September Baubeginn ist, bietet 70.000 Quadratmeter, auf die locker eine zweischiffige Umschlaghalle mit 8500 Quadratmetern passt. In einer zweiten Ausbaustufe kann die Nutzfläche um weitere 3000 Quadratmeter erweitert werden. 87 Lastwagen sollen gleichzeitig be- und entladen werden. Zusätzlich entstehen ein Bürogebäude mit 2500 Quadratmetern, eine Tankstelle sowie eine Lkw-Waschanlage.

Offenbachs Wirtschaftsförderung bemühte sich laut ihrem Chef Jürgen Amberger darum, dem Unternehmen Alternativen im Stadtgebiet anzubieten. Das Fredenhagen-Gelände an der Sprendlinger Landstraße zerschlug sich, weil dort die lange Kühlhalle nicht unterzubringen war. Das Amt stellte auch Kontakt zum Bahn-Ableger Aurelis her, der den Güterbahnhof vermarkten soll. Das Gelände passte von der Größe her, ein Konzeptentwurf wurde in einer Wirtschaftsentwicklungsrunde für genehmigungsfähig erachtet. Letzlich war nach Ansicht von Amberger ausschlaggebend, dass Dachser in Erlensee problemlos einen 24-Stunden-Betrieb fahren kann. Das Gelände in Waldhof wird eine Vermögens-Gesellschaft der Spedition auf den Markt bringen. Offenbachs Wirtschaftsförderung ist ab Mitte 2015 dann bei der Vermarktung gern behilflich, betont ihr Chef.

Rodgau: Arbeiten am Neubau einer Spedition

Arbeiten am Neubau einer Spedition

tk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare