Projekt des Regionalparks Rhein-Main

Wanderbienen am Wetterpark

+
Der Bienenwagen befindet sich auf einem künstlerisch gestalteten Fahrradanhänger.

Offenbach - Die Regionalpark-Bienen sind in diesem Sommer wieder auf Reisen: Seit vergangenem Samstag steht einer von drei künstlerisch gestalteten Bienenwagen am Regionalpark-Portal Wetterpark Offenbach.

Rund 120.000 Bienen sammeln dort nun fleißig den Nektar. Der Wetterpark bietet den Imkern ein ideales Gelände. Dort, in der früheren Anzuchtgärtnerei mit ihren artenreichen Wiesen und in den umliegenden Privatgärten, ist immer noch ein großer Reichtum von Trachtquellen für die Bienenvölker zu finden, während anderswo die Saison der typischen Nahrungsspender für die Bienen zu Ende geht.

In Anlehnung an die Tradition der Wanderimkerei wurden für das zweijährige Projekt drei Bienenwagen mit insgesamt neun Bienenvölkern der Frankfurter Künstlergruppe finger (Florian Haas und Andreas Wolf) entlang der 190 Kilometer langen Regionalpark Rundroute auf die Reise geschickt. Die Bienenwagen befinden sich auf künstlerisch gestalteten Fahrradanhängern.

Auf ihrer Wanderschaft 2017 werden die Bienen so wieder an insgesamt zwölf verschiedenen Standorten entlang der Regionalpark- Rundroute anzutreffen sein. Von Station zu Station verändern sich dabei die künstlerischen Bildergeschichten auf den Bienenwagen, den „Graphic Novels“. Diese zeigen Themen zum Zusammenleben von Bienen und Menschen, zu lokalen Nektar- und Pollenquellen und der Landschaft im Regionalpark.

Mann mit 45 Kilo schwerem Bienenschwarm bedeckt

Die Bienen schwärmen aus, um Nektar und Pollen zu sammeln. Dabei leisten die Regionalpark-Bienen einen Beitrag zum Umweltschutz und zum Erhalt der Biodiversität in der Region. Und nebenbei entsteht ein Honig, der den Geschmack der Region in sich trägt.

Am Samstag, 9. September, findet ein Informationsnachmittag im Wetterpark mit den zwei Künstlern und Imkern an dem speziell für Offenbach gestalteten Bienenwagen statt. Weitere Infos zum Projekt finden sich am Bienenwagen oder unter www.regionalpark-rheinmain.de. (pso)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare