Verhandlungen in Offenbach

Warnstreik: Viele Kitas am Montag geschlossen

+

Offenbach/Hanau - Am Montag bleiben in Hessen wohl viele Kindertagesstätten geschlossen. Die Gewerkschaft Verdi will den Druck im festgefahrenen Tarifkonflikt zwischen Erziehern, Sozialarbeitern und kommunalen Arbeitgebern erhöhen und ruft zum Streik auf. Von unseren Redaktionen 

Am Montag werden die Tarifverhandlungen im Sheraton Hotel in Offenbach fortgesetzt. Um 11. 30 Uhr findet am Büsingpark (neben dem Hotel) eine Protestveranstaltung statt. Verdi erwartet 5 000 Teilnehmer. Im Anschluss ist eine kleine Demonstration über die Berliner Straße zum Parkplatz am Mainufer geplant. In der Region sind am Montag unter anderem in Offenbach 14 von 26 städtischen Kindertagesstätten dicht. Auch in Hanau bleiben die meisten der städtischen Kitas und Horte zu. In den Kitas Alice-Salomon, Dresdnerstraße, Marienstraße und Francoisgärten wird eine Notbetreuung eingerichtet.

Lesen Sie dazu auch:

Erzieherinnen bündeln Kräfte

Bei den Tarifverhandlungen geht es nach Angaben der Gewerkschaft nicht um mehr Lohn durch eine Tabellenerhöhung, sondern um eine Neubewertung der Tätigkeiten. Verdi fordert von den Arbeitgebern, der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA), eine Neuregelung der Eingruppierungsvorschriften und Tätigkeitsmerkmale. „Das würde für die bundesweit rund 240.000 Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst zu Einkommensverbesserungen von durchschnittlich zehn Prozent führen“, sagte Verdi-Sprecherin Ute Fritzel. Indirekt profitieren von einem Ergebnis mit den kommunalen Arbeitgebern auch die mehr als 500.000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst bei freien und kirchlichen Trägern. Die Tarifverträge dienen dort oft als Orientierung.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare