Bahnüberführung an Bieberer neu

Zum Weihnachtsfest in neuem Glanz

+
Grau und hässlich ist’s heute. Noch vor Weihnachten aber soll die Überführung an der Bieberer Straße mit künstlerischem Graffiti bunter und nachts illuminiert werden.

Offenbach - Die Bahnüberführung Bieberer Straße soll noch vor Weihnachten in neuem Glanz erstrahlen.

In den kommenden Wochen werden Auszubildende aus dem regionalen Handwerk die Wände unter Anleitung des Limburger Graffitikünstlers Christian Wagner von „100 Herz Kreativkultur“ neu gestalten. Gemeinsam mit der Energieversorgung Offenbach (EVO) wurde zudem ein Illuminationskonzept entwickelt: So ist geplant, Flächenstrahler anzubringen, die das neue Wanddesign ins rechte Licht rücken.

Das Projekt wird gefördert von der Initiative Lebendige Stadt, die bereits Ende 2010 mit der Handwerkskammer Hamburg die Sternschanzenbrücke in der Hansestadt gestaltet hat.

Ohne die duale Ausbildung im Handwerk kommen wir nicht weit

„Das Handwerk freut sich, etwas für die Region tun zu dürfen. Dieses Illuminationsprojekt ist ganz nebenbei eine hervorragende Gelegenheit für unsere Auszubildenden, ihr Wissen praktisch auszutesten“, kommentiert Handwerkspräsident Bernd Ehinger die Aktion. „Und es zeigt: Ohne die duale Ausbildung im Handwerk kommen wir in unserer Gesellschaft nicht weit – es muss Menschen geben, die neue Technik einbauen und wissen, wie sie Ideen praktisch umsetzen können.“

Die Auszubildenden sollen Motive der bundesweiten Imagekampagne des Handwerks grafisch an der Unterführung umsetzen. Der Offenbacher Malermeister Olaf Himmelberg und das Elektrohandwerk begleiten die Arbeiten. Projektpartner sind neben der Stiftung Lebendige Stadt die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main, die Stadt Offenbach, die Energieversorgung Offenbach, der Eigenbetrieb ESO, die Stadtwerke Offenbach Holding (SOH) sowie die Initiative „Besser Leben in Offenbach“, Deutsche Bahn und Leuchtenhersteller Philips.

Lampen spannen Bogen zum Wilhelmsplatz

Auch Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider freut sich über das Engagement, das die Stadt insgesamt in besseres Licht rücke: „Die Bieberer Straße ist ein wichtiges Eingangstor in die Innenstadt. Mit dem Lichtprojekt wird diese Tür auch abends und nachts weit geöffnet. Die Lampen laden ein. Sie spannen einen Bogen zum benachbarten Wilhelmsplatz, auf dem zu später Stunde Licht auch Akzente setzt.“

Das Projekt sei nur mit Unterstützung des Handwerks möglich, so der Oberbürgermeister weiter. „Dass dieses Projekt von Auszubildenden umgesetzt wird, ist ein Beleg für die Qualität und das hohe Niveau der beruflichen Ausbildung.“

fel

Kommentare