Weihnachtspäckchen für Kinder in Not

+
Eins ist gewiss: Die Freude über die Weihnachtspäckchen bei den rumänischen Kindern ist riesengroß.

„Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“ - auch in diesem Jahr ruft die Mediengruppe Offenbach-Post zusammen mit der Stiftung Kinderzukunft (ehemals Rudolf-Walther-Stiftung) dazu auf, bedürftige Kindern in Rumänien zum Fest zu beschenken.

Die Idee: Kinder in Deutschland legen für ihre Altersgenossen in dem osteuropäischen Land Spielzeug, Kleidung oder Malsachen in einen Schuhkarton und verpacken diesen hübsch. Fertig ist ein Weihnachtsgeschenk, über das sich die bitterarmen Kinder in Rumänien riesig freuen.

Die Kinderzukunft betreibt im westrumänischen Timisoara ein Kinderheim. Dorthin und in umliegende Schulen, Kindergärten und -krankenhäuser, aber auch in Elendsviertel werden die Weihnachtspäckchen gebracht. Für die Verteilung vor Ort sind ehrenamtliche Helfer der Stiftung im Einsatz. Der Service-Club „Round Table“, der die Fahrten in früheren Jahren begleitete, ist in diesem Jahr nicht mehr dabei; er organisiert einen eigenen Transport nach Rumänien.

Deutschlandweit 85 Sammelstellen

Kindergärten, Schulen und Privatleute können sich beteiligen. Am besten eignet sich ein Schuhkarton mit kindgerechten Sachen wie:

  • neue Kinderkleidung
  • Schul- und Bastelsachen
  • Spielsachen wie Würfelspiele, Puppen, Hüpfseile ...
  • Hygieneartikel wie Zahnbürsten, Seifen, Cremes ...
  • Originalverpackte Süßigkeiten dazu eine persönliche Gruß- oder Weihnachtskarte, ein Aufkleber, ob das Geschenk für einen Jungen oder ein Mädchen gedacht ist und das ungefähre Alter

Abgabetermin auf dem Versandhof der Mediengruppe Offenbach-Post, Waldstraße 226 in Offenbach ist Freitag, 26. November, von 9 bis 14 Uhr. Vorher oder nachher können wir aus logistischen Gründen keine Päckchen annehmen.

Schirmherrin der Weihnachtspäckchenaktion der Kinderzukunft ist die ehemalige hessische Sozialministerin Silke Lautenschläger. Die Landesregierung hat die Stiftung aus Gründau im November vergangenen Jahres „für ihre nachhaltige und vorbildliche Arbeit“ als „Stiftung des Jahres 2009“ ausgezeichnet. Die Kinderzukunft garantiert, dass die Hilfe zu 100 Prozent ankommt, denn Werbe- und Verwaltungskosten würden durch Erträge aus dem Stiftungsvermögen und zweckgebundenen Zuwendungen gedeckt. Wegen der Kosten für Lagerung, Benzin, Maut oder Versicherungen bittet die Stiftung um eine Transportkostenbeteiligung von 3 Euro pro Päckchen.
Seit 1995 ruft die Stiftung dazu auf, Weihnachtsgeschenke für Kinder in Not zu packen; deutschlandweit gibt es 85 Sammelstellen. Die Mediengruppe Offenbach-Post ist seit dem Jahr 2004 Partner der Kinderzukunft. Ein Redakteur von uns hat den Transport nach Rumänien damals begleitet und sich davon überzeugt, dass die Hilfe ankommt. In der Vergangenheit beteiligten sich Schulen und Kindergärten aus Offenbach und der Region an der Aktion; 2 500 bis 3 000 Weihnachtsgeschenke kamen so stets zusammen.

Weitere Sammelstellen finden sich auf unserer Seite und der Seite der „Kinderzukunft“.

Wer die Arbeit der Kinderzukunft auch ohne Weihnachtsgeschenke unterstützen möchte, kann auf dieses Spendenkonto einzahlen: Postbank Frankfurt, BLZ 500 100 60, Konto 208 855 606, Stichwort Weihnachtspäckchen. Sammelstelle für Weihnachtspäckchen neben der Offenbach-Post ist die Stiftung selbst, und zwar vom 1. November bis zum 1. Dezember in der Rathenaustraße 1 in 63584 Gründau.

Von Ralf Enders

Kommentare