Menschen sollen im Kaiserlei unterkommen

Offenbach bereitet sich auf weitere 1000 Flüchtlinge vor

Offenbach - Offiziell wird es wohl erst nächste Woche: Die Stadt Offenbach bereitet sich auf weitere 1000 Flüchtlinge vor. Unterkommen sollen sie ebenfalls im Kaiserlei. Als feste Unterkunft ist das ehemalige  Honeywell-Gebäude im Gespräch.

Bereits in ihrer nächsten Sitzung (10. Dezember) liegt den Stadtverordneten in nicht-öffentlicher Sitzung ein Mietvertrag zur Abstimmung vor. Die Einrichtung, heißt es im Rathaus, soll zunächst in kommunaler Verantwortung betrieben werden und später ans Land übergehen. Ein Prozedere, das sich schon an der Kaiserleistraße 19 bewährt hat. Von Vorteil könnte der gut vierwöchige Vorlauf sein. Die Unterkunft soll ab Januar 2016 belegt werden. So erspart sich die Stadt die Schaffung von Notunterkünften in Sporthallen.

Alles zum Thema „Flüchtlinge in der Region“ lesen Sie hier

Flüchtlingsunterkunft am Kaiserlei: Bilder

mk

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion