German Design Award  für Landschaftsarchitekten

Weiterer Preis für den Hafen

+
Das Hafenviertel bietet viele Möglichkeiten, sich im Freien aufzuhalten. Nun wurde das Landschaftsarchitekturbüro Ramboll Studio Dreiseitl für seine Freiraumgestaltung mit dem German Design Award 2018 ausgezeichnet.

Offenbach - Die Umwandlung des Offenbacher Hafens von einer ehemaligen Industriebrache in ein modernes Stadtquartier findet einmal mehr überregional Beachtung.

Für die Freiraumgestaltung im Hafen erhält das Überlinger Landschaftsarchitekturbüro Ramboll Studio Dreiseitl nun einen international renommierten Preis.

Ein großzügiger Platz mir Wasserspiel, Sitzgelegenheiten an der Treppe mit Grünflächen direkt am Wasser, der Blaue Kran als Aussichtspunkt: Der Hafen lädt durchaus zum Verweilen ein. Architekt dieser Freifläche ist das Ramboll Studio Dreiseitl, das mit den German Design Award 2018 des Rates für Formgebung ausgezeichnet wurde.

Der seit 2012 vergebene German Design Award lenkt den Blick auf innovative Produkte und Projekte, die in der deutschen und internationalen Designlandschaft wegweisend sind. Der Preis zählt zu den weltweit anerkanntesten Design-Wettbewerben. Mit über 1200 Teilnehmern aus Wirtschaft, Design, Politik und Medien gilt die Verleihung als eines der bedeutendsten Design-Events des Jahres.

Alles zum Hafen Offenbach

Das Ramboll Studio Dreiseitl, eine der bundesweit führenden Landschaftsarchitekturen mit Büros in Singapur und Peking, gestaltet bereits seit 2007 die Entwicklung des Hafens mit und arbeiten dabei eng mit der OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft zusammen, die das Hafenviertel entwickelt und vermarktet.

Zu den Freiflächen zählen die großzügige Hafentreppe und der lebendige Hafenplatz mit seinen Wasserspielen, der Gutsche-Park mit Spielplatz, die beiden kleinen Molenparks als Landschaftsfenster und Sichtachsen mit nachhaltigem Regenwasserkonzept und auch ein Dünenpark, der bald auf der Inselspitze entstehen und mit einer schräg abfallenden Liegewiese zur geplanten Hochhausbebauung der Zech Group überleiten soll.

Bauprojekte im Hafenviertel: Eine Übersicht in Bildern

„Wir freuen uns, dass wir die Jury von unserem Designkonzept überzeugen konnten“, sagt der Geschäftsführer des Büros, Gerhard Hauber. Bereits 2016 hatte der Hafen durch die Teilnahme der Überlinger Freiraumplaner am renommierten World Architecture Festival in Berlin internationale Beachtung gefunden. Damals hatte es die Freiraumgestaltung des Hafens als einziges deutsches Projekt in der Kategorie „Landscape“ in die Endauswahl geschafft, war dann aber nicht prämiert worden.

„Nun hat es tatsächlich gekappt und unsere Entwicklungspartner werden für ihre hervorragende Freiraumplanung im Hafen Offenbach ausgezeichnet“, gratuliert OPG-Geschäftsführerin Daniela Matha.

Leserbilder: Sehenswerte Eindrücke des Hafens

Die OPG selbst war 2016 für diese „enorme Standortaufwertung“ mit dem Award des Fachmagazins „Immobilienmanager“, dem Immobilien-„Oscar“ der Branche, in der Kategorie Stadtentwicklung ausgezeichnet worden. Dabei hatte die Jury unter anderem auch die „großzügig bemessenen Freiräume und Grünflächen“ und die „öffentliche Zugänglichkeit aller Wasserkanten“ gewürdigt. (pso)

Neugestaltung am ehemaligen Hafen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare